18.03.2018, 20:29 Uhr

Zweite Bundesliga Gruppe B Staffel des KSV Bavaria Regensburg holt den Meistertitel

(Foto: KSV Bavaria Regensburg)(Foto: KSV Bavaria Regensburg)

Es war wie im Krimi in der neunten Runde der 2. Bundesliga Gruppe B am Samstag, 17. März, in der Städtischen Turnhalle in Regensburg. Die Regensburger mussten kurzfristig ihre besten Heber mit Yasin Yüksel und Claudia Pobig vorgeben, sie konnten wegen einer Trainingsverletzung nicht an den Start gehen. Ersatz waren Nicole Debowski und Ben Tisowsky.

REGENSBURG Die Gäste, die KG Görlitz-Zittau aus Sachsen, kamen ohne große Erwartungen – nachdem sie das Ergebnis von den Leistungen der Regensburger beim letzten Wettkampf in Roding gelesen haben – zum Auswärtskampf. Aber, als sie die Aufstellung der Bavaria gesehen haben, rochen sie Lunte. Und es kam auch, so nach dem Reißen führen die Sachsen mit 176,5 Kilo zu 168,7 Kilo.

Aber die Bavaria-Staffel gab nicht auf, Jacqueline Schroll (Foto) wuchs über sich hinaus erzielte nach langen wieder mal 100 Relativpunkte. Mit 89 Kilo im Stoßen und 159 Kilo im Zweikampf erzielte sie zwei neue persönliche Bestmarken. Debütantin in der Bundesliga, Nicole Debowski, machte ihre Sache sehr gut und brachte 94 Kilo in der Total und 37 Kilo-Punkte für ihre Mannschaft ein. Lena Nützel kam auf 118 Kilo im Zweikampf, das waren 73 Relativpunkte. Petr Veznik kam nur auf 85,4 Punkte, aber er kann mehr Punkte bringen, das hat er schon bewiesen. Petr Stransky absolvierte seinen zweiten Wettkampf für die Oberpfälzer, er haderte ein bisschen mit den Nerven. Im Reißen mit 116 Kilo war er sehr gut, aber im Stoßen konnte er die 135 Kilo zweimal nicht zur Hochstrecke bringen, der dritte Versuch konnte er gültig absolvieren. Alle Hoffnungen der Regensburger auf den einen nötigen Punkt waren wieder da. Das gab Trainer Josef Graf wieder Hoffnung. Auch die Sachsen hatten einen Heber mit zwei ungültigen Versuchen, Philipp Buschek scheiterte in Runde 1 und zweimal an der 145 Kilo schweren Hantel. Spannung pur in den beiden letzten Versuchen des Wettkampfs. Buscheck konnte abermals im Drittversuch die 145 Kilo nicht bewältigen. So war klar: Regensburg siegte mit 2:1 Punkten. Ben Tisowsky Regensburg Schlussmann hätte dann die 146 Kilo im Stoßen gültig abschließen müssen. Aber so war die Spannung draußen.

Nächster Heimkampf ist am 7. April um 18 Uhr in der Städtischen Turnhalle in Prüfeningerstraße 83 in Regensburg gegen den Tabellenzweiten SV 90 Gräfenroda. Am 21. April steigt dann in Speyer das große Finale um den Gesamtsieg der 2. Bundesliga zwischen den Regensburgern, AV 03 Speyer II und dem KSV Grünstadt.


0 Kommentare