15.02.2018, 11:48 Uhr

Fußball Aufatmen beim Jahn – Nachreiner bleibt dem SSV erhalten

Sebastian Nachreiner bleibt dem Jahn bis 2020 erhalten. (Foto: SSV Jahn Regensburg)Sebastian Nachreiner bleibt dem Jahn bis 2020 erhalten. (Foto: SSV Jahn Regensburg)

Innenverteidiger Sebastian Nachreiner verlängert seinen auslaufenden Vertrag beim SSV Jahn Regensburg bis zum 30. Juni 2020. Der Niederbayer absolviert damit auf jeden Fall auch seine zehnte Saison im Jahn Trikot.

REGENSBURG Vor siebeneinhalb Jahren bestritt Sebastian Nachreiner im altehrwürdigen Jahnstadion sein Heimdebüt für den SSV. Gegner am 18.09.2010 war der 1. FC Heidenheim. Wenige Tage nach dem jüngsten Aufeinandertreffen mit den Brenzstädtern verlängerte der 29-Jährige nun seinen Vertrag um weitere zwei Jahre. Ein wichtiger Baustein wie Jahn Ge-schäftsführer Profifußball Christian Keller betont: „Sebastian ist sportlich und menschlich eine zentrale Säule unserer Mannschaft. Mit seinen Leistungen auf konstant hohem Niveau hat er einen maßgeblichen Anteil an unserem Aufstieg in die 2. Bundesliga und dem bis dato sehr guten Verlauf der aktuellen Spielzeit. Mich freut es deshalb auch besonders, dass er nun mehr und mehr die gebührende öffentliche Anerkennung für seine seit Jahren her-ausragenden Leistungen erfährt.“

Sein Profidebüt gab Sebastian Nachreiner, der von Fans und Mannschaftskollegen „Wastl“ genannt wird, bereits eine Woche vor dem angesprochenen Duell mit dem 1. FC Heidenheim am 7. Spieltag der Drittliga-Saison 2010/11 gegen den FC Carl-Zeiss Jena. Seither lief der Innenverteidiger in 178 Liga-, DFB-Pokal- und Relegations-Partien für den SSV auf. Zwischenzeitlich hatten ihn langwierige Verletzungen zurückgeworfen, doch bei den größten Erfolgen der jüngeren Klubgeschichte gehörte Nachreiner stets zu den absoluten Leistungsträgern. Dies gilt auch für die aktuelle Spielzeit, in der er nur beim Auswärtsspiel in Düsseldorf nicht eingesetzt wurde und bei 20 der übrigen 21 Partien in der Startelf stand.

Mit mittlerweile 51 Einsätzen ist Nachreiner übrigens der Rekordspieler des Jahn in der 2. Bundesliga. Dass er dem SSV auch über seine achte Spielzeit hinaus erhalten bleiben wird, war für den Verteidiger schnell klar: „Der Jahn ist meine fußballerische Heimat. Ich habe hier schon viel erleben dürfen und den Verein ins Herz geschlossen. Ich freue mich deshalb auf die nächsten zwei Jahre.“ Dabei hofft der Niederbayer auf weitere positive Erlebnisse. „Wir wollen in dieser Saison unbedingt den Klassenerhalt schaffen und den Jahn möglichst auch dauerhaft in der 2. Liga etablieren. Es wartet noch viel harte Arbeit auf uns, aber bei diesen ehrgeizigen Zielen will ich weiter mit anpacken.“


0 Kommentare