28.01.2018, 10:14 Uhr

Fußball SSV Jahn dreht irres Spiel gegen Ingolstadt


Die Beierlorzer-Elf trotzt auch dem zweiten Aufstiegsfavoriten und dreht einen 0:2-Rückstand binnen 16 Minuten. Was für eine Mentalität!

REGENSBURG Es war das bekannte Spiel David gegen Goliath. Auf der einen Seite der Aufsteiger, Jahn Regensburg, mit einem der geringsten Liga-Etats, auf der anderen Seite der FC Ingolstadt 2004, Absteiger und selbsternannter Aufstiegsfavorit, der so viel Geld wie kein anderer Zweitligist für Transfers ausgegeben hat (einem Hauptsponsor sei Dank!). Nachdem der SSV schon im Hinspiel überraschte, war die Hoffnung im Rückspiel groß, dass Ingolstadt erneut geschlagen werden kann, denn die Jahnelf ist gut drauf. Und so ein Sieg gegen einen Favoriten ist doppelt schön!

Doch zunächst gehörte dem Favoriten das Spiel: Durch Morales (3.) und Lezcano (37., FE) gingen die Gäste im ersten Durchgang mit 0:2 in Führung. Allerdings bewies der SSV Jahn Regensburg erneut, dass er eine Mannschaft hat, die immer alles gibt – und die das Spiel drehen konnte! Wahl (72., ET), Stolze (78.) und Nietfeld (88.) drehten die Partie binnen 16 Minuten zum 3:2, der Jahn hat den FCI auch im Rückspiel bezwungen! Und den Oberbayern damit einen großen Schritt in Richtung Relegationsplatz vermasselt. Die Continental Arena war plötzlich ein Tollhaus! Die meisten der knapp 13.000 Fans drehten völlig am Rad.

Nach dem ersten Sieg im Jahr 2018 ist schon klar: Regensburg ist kein zweites Würzburg. Noch elf Punkte fehlen für die Mission Klassenerhalt. Zudem bewies der Jahn erneut, wofür er steht: Der Sieg gegen den Absteiger war bereits der vierte (!) nach einem Rückstand. Kein anderer Zweitligist ha so oft nach Rückstand gewinnen können! Auch holte kein Verein mehr als zwölf Punkte nach Rückstand. Die Rothosen sind echte Mentalitätsmonster! Zweiter Pluspunkt: Kein Verein hat so viele Jokertore, allein zwei der drei Treffer vom Freitagabend wurden von Einwechselspielern erzielt. Der Klassenerhalt ist nah!


0 Kommentare