29.07.2019, 11:19 Uhr

Spieler schwer verletzt Niederlage in Frankfurt wird zur Nebensache

(Foto: Wimmer/Pressefoto-Geiring)(Foto: Wimmer/Pressefoto-Geiring)

Für die Kirchdorf Wildcats war bei den Frankfurt Universe nichts zu holen und die klare 35:17 Niederlage war am Ende allerdings Nebensache, da sich ein Spieler der Kirchdorfer schwer verletzt hatte und das Spiel nach der Halbzeit für 40 Minuten unterbrochen werden musste.

KIRCHDORF AM INN Maxi Langbauer blieb nach einem Hit auf dem Feld liegen und konnte lange nicht transportiert werden, da eine Verletzung der Wirbelsäule im Raum stand. Nach den ersten Behandlungen im Krankenhaus wurde allerdings Entwarnung gegeben und der Spieler befindet sich bereits auf dem Weg de Besserung. Für alle Beteiligten ein Schock.

Was allerdings die über 2.000 Fans in der Frankfurter PSG Arena, das Heimteam der Universe und die völlig geschockten Wildcats erlebten, war eine Demonstration von Fair Play, wie man es wohl selten in deutschen Stadien erlebt und das den Sport American Football auszeichnet. Aufmunterndes Klatschen und Zuspruch für den Spieler auf allen Seiten über die ganze Zeit, als der Spieler auf dem Feld lag. „Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Frankfurt bedanken, die das ganz hervorragend gemacht haben“, bedankte sich Coach Christoph Riener nach dem Spiel bei den Universe, die die Kirchdorfer im Stadion noch zu einem gemeinsamen Essen einluden.

Das Ergebnis war zu diesem Zeitpunkt nicht wichtig. Denn Frankfurt war die klar bessere Mannschaft und führte bereits zur Pause mit 35:0. Erst nach der Spielunterbrechung schalteten die Universe einen Gang zurück und ließen mit ihren Backups den Wildcats mehr Freiraum auf dem Feld. Den nutzten die Gäste. Kilian Weber konnte wieder einmal einen Field Goal Versuch blocken und lief über 50 Yards in die Endzone - Touchdown für die Wildcats. Am Ende war es noch ein Field Goal von Marinus Löw und ein Touchdown von Christoph Sass, der für die 17 Punkte auf Seiten der Wildcats sorgte.

Alles unwichtig an diesem Tag, da die Gedanken der Spieler bei Maxi Langbauer waren, der sich in der Nacht schon aus dem Krankenhaus bei seinem Team und den Frankfurtern melden konnte und sich für die vielen guten Wünsche per Handy bedankte. Nach dieser Niederlage der Wildcats und dem Sieg der Allgäu Comets gegen Stuttgart werden die letzten vier Spiele der Kirchdorf Wildcats noch sehr wichtig.

Unglaublich eng geht es um den Relegationsplatz im Ligafinale zu. Am Samstag, 3. August, kommen nun die Ingolstadt Dukes nach Kirchdorf. Hier dürfen die Wildcats nicht verlieren. Denn dann wird es noch einmal richtig eng um den Klassenerhalt. „Am Samstag ist wohl eines unserer wichtigsten Heimspiele in dieser Saison“, erklärt Präsident Hans-Peter Klein die Situation. „Wir müssen nun versuchen, alles was wir haben in die letzten vier Spiele zu stecken. Das ist zweimal Ingolstadt, einmal Kempten und am Ende Frankfurt daheim.“


0 Kommentare