18.07.2019, 13:12 Uhr

Football Mit neuem Quarterback ins Duell gegen den Tabellennachbarn

(Foto: Pressefoto Walter Geiring)(Foto: Pressefoto Walter Geiring)

Für die Kirchdorf Wildcats ist die Hälfte der Saison rum und nun kommt es zu den entscheidenden Spielen der Rückrunde. Das Team von Headcoach Christoph Riener kann noch viel erreichen. Nach oben wären, mit einem Sieg gegen die Marburg Mercenaries am Samstag, 20. Juli, um 16 Uhr in der Kirchdorfer In(n) Energie Arena, sogar die Play Offs drin in der GFL.

KIRCHDORF AM INN Allerdings sind die Teams alle sehr eng beieinander, so dass mit ein paar Niederlagen man schnell auch gegen den Abstieg spielen kann. Für Samstag haben sich Wildcats vorgenommen, mit dem neuen Quarterback Rex Dausin solide zu spielen, um die schlechte Passverteidung der Hessen unter Druck zu setzen. Dies ist beim Hinspiel in Marburg gut gelungen. Die knappe 55:49 Niederlage war ein regelrechtes Punktefeuerwerk. Vorteil am Samstag für Kirchdorf ist auch, dass alle Runningbacks fit sind. Alexander Braunsperger, Florian Eichinger, Thomas Probstmeier und Andreas Ettner laufen auf.

Hinter der starken Offense Line um Phillip Brunthaler, Alexander Holzinger und co. kann Quarterback Rex Dausin die Zeit finden, die Receiver der Wildcats zu bedienen. Neuzugang und „alter Bekannter“ Madison Mangum, Klaus Fischer, Phillip Kodalle und Lukas Anzeneder haben bisher gute Spiele abgeliefert. Entscheiden wird sich das Spiel allerdings wieder in der Defense der Wildcats. Wieder mit dabei ist Linebacker Benedikt Probstmeier, der neben Sebastian Mayer und Philipp Sendlinger für Stabilität sorgen kann. Im Backfield müssen Peter Tarantino, Maxi Langbauer, Florian Jobst und Routinier Sinan Günaltay mit Jack Richards für Ruhe sorgen.

Denn die ersten Linie der Wildcats, die Defense Line gehört zu den besten der Liga, wie alle Statistiken ausweisen. Shannon Smith, Kilian Weber , Christoph Asenkerschbaumer und Christoph Metzl müssen den Spielmacher der Marburger bedrängen, dann haben die Niederbayern eine Chance. „Wir sind schon alle gespannt auf den neuen Quarterback und hoffen natürlich auf einen guten Einstand“, freut sich Präsident Hans-Peter Klein auf die Partie. Neben dem Spiel gibt es für alle Football Interessierten Jugendliche ab 8 Jahren auch die Möglichkeit, den Sport einmal selbst an verschiedenen Stationen auszuprobieren. Und am Sonntag, 21. Juli, folgt um 15 Uhr das zweite Heimspiel der Wildcats Seniors II gegen die Ingolstadt Maniacs.


0 Kommentare