03.06.2019, 09:49 Uhr

Karate Rottaler Florian Baier holt Bronze bei der EM

Florian Baier (re.) mit seinen Teamkollegen. (Foto: Hager)Florian Baier (re.) mit seinen Teamkollegen. (Foto: Hager)

Mit einer Bronzemedaille und tollen Leistungen kehrten die beiden Karatekas der DJK-Sportfreunde Reichenberg, Florian Baier und Maya Massali, von den Europameisterschaften der Japan Karate Association (JKA) der Jugend und Veteranen im tschechischen Kadar zurück. Beide wurden vom Bundesjugendtrainer Markus Rues für diese Meisterschaft nominiert.

PFARRKIRCHEN Für den 15-jährigen Florian Baier war die Europameisterschaft das erste Turnier in den Farben der Nationalmannschaft. Der Realschüler war für alle vier Disziplinen, also Kata Einzel (Schattenkampf), Jiyu-Kumite (Freikampf), Kata Team (Synchronwettbewerb) und Kumite Team (Mannschaftskampf) nominiert. Im Jiyu-Kumite musste sich der Pfarrkirchner in Runde 1 trotz guter Leistung gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Daniil Tokarev aus Russland geschlagen geben. Besser lief es in Kata Einzel. Hier setzte sich Florian Baier in Runde 1 gegen den Rumänen Scarlateanu durch. In Runde 2 musste sich der Pfarrkirchner den Tschechen Jiri Douda geschlagen geben. Noch besser lief es im Kumite-Team-Wettbewerb, wo Florian Baier zusammen mit Damian Franz (Betra) und Valentin Hennig (Magdeburg) startete. Das Trio erreichte das Halbfinale ehe man im Halbfinale gegen den späteren Vize-Europameister Serbien unterlag, was am Ende die Bronzemedaille zusammen mit Ungarn bedeutete. Der Titel ging an Russland. Im Kata-Team-Wettbewerb startete Florian Baier zusammen mit Valentin Henning (Magdeburg) und Yuk Ho Man (Braunschweig) und belegte den 6. Platz.

Für Maya Massali war es die zweite Europameisterschaft. Vom Bundesjugendtrainer wurde die 16-jährige Pfarrkirchnerin für die beiden Einzelwettbewerbe nominiert. Trotz starker Leistungen musste sich die Team-Bronzemedaillengewinnerin vom Vorjahr in Kata Einzel gegen die spätere Viertplatzierte Almira Iordache aus Rumänien knapp geschlagen geben. Im Jiyu-Kumite-Wettbewerb setzte sich Maya in Runde 1 gegen die Rumänin Potarniche durch und schaffte den Einzug in die nächste Runde. Hier traf die Pfarrkirchnerin auf die Ungarin S. Nikolett, die in der ersten Hälfte des Kampfes in Führung ging. Maya pushte und versuchte den Ausgleich, der ihr trotz einiger hoffnungsvoller Situationen nicht mehr gelang.

Von knapp 40 Mitgliedern des Bundesjugendkaders wurden knapp 30 für diese EM nominiert. Das deutsche Team erkämpfte insgesamt 1 x Gold, 4 x Silber, 6 x Bronze und 4 x Platz 4.


0 Kommentare