28.03.2019, 13:12 Uhr

Freizeitliga Volleyballer des TSV Kirchdorf erneut Vize-Meister

1. Reihe (v. li.): Nadine Altmannshofer, Michi Leitner, Becci Felsing, Sophie Ahlers und Meena Ellermann (Sen Sabai Thaimassage). 2. Reihe (v. li.): Andy Schupfner (Luftbilder-Rottal-Inn), Fabian Spielbauer, Klaus Sagmeister und Florian Forster. Es fehlen: Mike Ballerstaller, Martin Einwang, Cindy Lechner, Tom Slamanig und Lea Tschech. (Foto: TSV Kirchdorf)1. Reihe (v. li.): Nadine Altmannshofer, Michi Leitner, Becci Felsing, Sophie Ahlers und Meena Ellermann (Sen Sabai Thaimassage). 2. Reihe (v. li.): Andy Schupfner (Luftbilder-Rottal-Inn), Fabian Spielbauer, Klaus Sagmeister und Florian Forster. Es fehlen: Mike Ballerstaller, Martin Einwang, Cindy Lechner, Tom Slamanig und Lea Tschech. (Foto: TSV Kirchdorf)

Auch dieses Jahr starteten die Kirchdorfer Volleyballer nach der letztjährigen Vizemeisterschaft hochmotiviert in die Hallensaison. Insbesondere, da man im Sommer in der Quattro- und der 2-Herren-Beachliga die Meisterschaft feiern konnte. In der ersten Liga spielte man gegen die Teams aus Pfarrkirchen, Furth, Taufkirchen, Bad Füssing und Postmünster.

KIRCHDORF AM INN Das Besondere an dieser vom Further Rupert Reiter mittlerweile über Jahrzehnten privat organisierten „Freizeitliga Volleyball“ ist, dass im Gegensatz zum Ligabetrieb des bayerischen Volleyballverbands in Mixed-Teams gespielt wird. Mindestens zwei der auf dem Feld stehenden Spieler müssen Damen sein. Bei den einzelnen Spieltagen treten jeweils drei Mannschaften gegeneinander an. Es gibt ein Hin- und Rückspiel, wobei immer auf zwei Gewinnsätze gespielt wird. Ein 2:0-Sieg wird mit drei Punkten für den Sieger und ein 2:1-Sieg mit zwei Punkten für den Sieger und einem Punkt für den Verlierer gewertet.

Gleich am ersten Spieltag der Freizeitliga trafen die Kirchdorfer Strandbieraten auf den Vorjahresmeister Blue Fire Furth. Die Bieranjas Postmünster komplettierten diesen Spieltag. Diese Spiele konnten die Kirchdorfer erfolgreich gestalten und sich zunächst mit einem Punkteverhältnis von 5:1 an die Tabellenspitze setzen. An den weiteren Spieltagen zeigte das Team jedoch schwankende Leistungen, sodass man mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis im Mittelfeld der Tabelle wiederzufinden war.

Am letzten Spieltag der Saison ging es nach Taufkirchen. Dort spielte man gegen Ja wa des wos Taufkirchen und erneut gegen Blue Fire Furth. Gegen Taufkirchen musste man sich sportlich leider geschlagen geben, allerdings wurde das Ergebnis nachträglich mit x:0 gegen die Heimmannschaft gewertet, da diese eine nicht angemeldete Ligaspielerin eingesetzt hatten. Das erneute Aufeinandertreffen mit Blue Fire Furth war von Beginn an umkämpft. Den ersten Satz konnten die Further mit 25:20 für sich entscheiden. Im zweiten Satz gewann wiederum die Kirchdorfer mit 25:19, sodass der Sieger in einem Entscheidungssatz, welcher bis 15 Punkte mit 2 Punkte Unterschied gespielt wird, ermittelt werden musste. Bei einem Spielstand von 6:6 verletzte sich jedoch der Mittelblocker der Kirchdorfer Andreas Schupfner ohne Fremdeinwirkung schwer. Diagnose: Riss der Achillessehne. Die Kirchdorfer verfügten damit nur mehr über fünf einsatzfähige Spieler/innen. In Absprache mit dem gegnerischen Team wurde die Partie zu fünft und somit in Unterzahl fortgesetzt. Durch eine starke kämpferische Leistung und eine Reduzierung der Eigenfehler konnten die Strandbieraten den Entscheidungssatz sensationell mit 18:16 für sich entscheiden. Nach diesem Spieltag konnten somit weitere 5:1 Punkte verbucht werden.

Das Endergebnis für die Kirchdorfer Volleyballer lautete damit 18:12 Punkte. Erneute Vize-Meisterschaft. In diesem Jahr musste man sich nur den Red Valley Smashers aus Pfarrkirchen geschlagen geben, die mit einer souveränen Saison und einem Punkteverhältnis von 27:3 die Meisterschaft feiern können. Am Ende der Saison gab es für die Kirchdorfer Volleyballer erneut Grund zur Freude. Die langjährigen Volleyballer Meena Ellermann und Andreas Schupfner statteten das Team mit einem neuen Satz Trikots aus. Die insgesamt 15 aktiven Spielerinnen und Spieler freuten sich sichtlich über die neue Bekleidung mit den Aufdrucken von Sen Sabai Thaimassage und Luftbilder-Rottal-Inn.

In den letzten Monaten ist die Kirchdorfer Volleyballabteilung um einige neue Gesichter reicher geworden. Durch den Zulauf konnte - im Gegensatz zu den Vorjahren – regelmäßig mit 8 bis 12 Spielerinnen und Spielern trainiert werden.

Das Training findet jeden Freitag ab 19 Uhr in der Otto-Steidle-Halle statt. Die Volleyballer freuen sich immer über weitere Verstärkung von Sportlerinnen und Sportlern mit Volleyballerfahrung. Sobald die Witterung es zulässt, kann der eigene Beachplatz „ausgewintert“ werden und die Sommersaison beginnen.


0 Kommentare