23.08.2018, 10:01 Uhr

Football Wildcats wollen im letzten Heimspiel nochmal ein Spektakel bieten

Gegen Frankfurt bestreiten die Wildcats ihr letztes Heimspiel der Saison. (Foto: Pressefoto Walter Geiring)Gegen Frankfurt bestreiten die Wildcats ihr letztes Heimspiel der Saison. (Foto: Pressefoto Walter Geiring)

Am Samstag, 25. August, um 16 Uhr heißt es zum letzten Mal GFL Football in der In(n) Energie Arena für diese Saison. Zu Gast sind die Samsung Frankfurt Universe, die als Tielanwärter für die Deutsche Meisterschaft zählen und bei denen es im Hinspiel eine deutliche 38:7 Niederlage für die Wildcats gab.

KIRCHDORF AM INN An diesem Samstag will das Team von Headcoach Christoph Riener allerdings ihre Sache besser machen und vor eigenem Publikum die „Niederbayernstärke“ beweisen. Größer kann der Unterschied zwischen zwei Vereinen in der GFL sowieso nicht sein. Dem Profibetrieb aus Frankfurt steht der Dorfklub aus Kirchdorf gegenüber, der sich, so wie es aussieht, allerdings in der höchsten deutschen Spielklasse halten kann, wenn Stuttgart am Sonntag in Marburg verliert.

Zunächst gilt es aber noch, in der Kichdorfer In(n) Energie Arena den Fans ein Abschluss-Spektakel zu bieten. Mit der Defense der Wildcats ist daheim onehin nicht zu spaßen. In den Statistiken liegt die Wildcats-Abwehr meistens im Mittelfeld der GFL. Allerdings fehlt Sinan Günaltay, der als bester Passverteidiger vor Dartez Jacobs, Manuel Frey und Lorenz Klauser schmerzlich vermisst werden wird.

Ansonsten ist die Abwehr bereit mit Shanon Smith, Johannes Mühlthaler und Kilian Weber in der Line und dahinter Sebastian Mayer, Benedikt Probstmeier und Korbinian Reichenberger. In der Offense geht wieder Quarterback Thomas Schmidtke an den Start, der sich bereit erklärt hatte, nach dem Rauswurf von Cameron Birse die Saison zu Ende zu spielen. Laufmaschine Alexander Braunsperger will am Boden für Raumgewinn sorgen und die Receiver um Clemens Erlsbacher werden in der Luft um Bälle kämpfen.

Wichtiger Punkt wird die Offense Line sein. Center Philllip Brunnthaler will mit seinen Kollegen dem Quarterback Zeit verschaffen um für eine Überraschung in Kirchdorf zu sorgen. „Das wird allerdings schwer“, weiß auch Coach Riener. „Aber in Kirchdorf hat sich bisher jedes Team schwer getan“, so der zuversichtliche Trainer, der auf seine voll motivierte Mannschaft setzt.


0 Kommentare