20.08.2018, 10:00 Uhr

Football Wildcats hatten beim Tabellenzweiten keine Chance

In Frankfurt mussten sich die Kirchdorf Wildcats mit 7:38 geschlagen geben. (Foto: Pressefoto Walter Geiring)In Frankfurt mussten sich die Kirchdorf Wildcats mit 7:38 geschlagen geben. (Foto: Pressefoto Walter Geiring)

Es war wieder einmal die Defense der Kirchdorf Wildcats, die ein gutes Spiel geliefert hat in der Frankfurter PSG Bank Arena gegen die Universe. Am Ende hat es eine klare 38:7 Niederlage für die Niederbayern gegeben, die jedoch weiter auf den direkten Klassenerhalt hoffen dürfen, da Stuttgart in Ingolstadt verlor.

KIRCHDORF AM INN Zu Beginn des Spiels startete die Offense der TSV-Footballer mit einem guten Drive. Pass von Brandon Cox auf Lukas Anzeneder zum First Down. Thomas Schmidtke als Quarterback konnte nicht viel Pässe anbringen, da die Defense der Universe zu den besten der Liga zählt. Aber auch die Kirchdorfer Verteidigung erledigte ihren Job. Lukas Schießer und Kilian Weber stoppten so manchen Spielzug. Auch Philipp Cziczek und Shannon Smith hatten gute Aktionen und im Backfield waren es Dartez Jacobs und Lorenz Klauser, die Schlimmeres verhinderten.

So brauchte Frankfurt lange für die ersten Punkte. Ein Field Goal war es zum Ende des ersten Quarters zum 3:0. Erst im zweiten Quarter gelang den Frankfurtern ein besseres Passspiel und Wide Receiver Thymothy Thomas stellte mit einem gefangenen Pass in der Endzone auf 10:0 für die Universe. Den anschließendem Kick Off trug Brandon Cox in die Endzone, doch ein Foul lag auf dem Spielzug und so gab es keine Punkte für Kirchdorf.

In der Offense gelangen einige kurze Pässe auf Phillip Kodalle und Klaus Fischer und der starke Alexander Braunsperger kämpfte aufopferungsvoll gegen die starke Defense Line der Universe und konnte so manchen First Down erzielen. Es reichte aber nie nahe genug an die gegnerische Endzone und so kam es bei einer Minute auf der Uhr zum zweiten Touchdown für Frankfurt zum 17:0. So ging es auch in die Kabine.

In Hälfte zwei das gleiche Bild. Frankfurt machte zwar viele Fehler, aber Kirchdorf konnte mit der Offense den Ball nicht bewegen. So folgte im dritten Quarter das 24:0 und 31:0 für Frankfurt. Erst im letzten Viertel schalteten die Hausherren vor 1.400 Zuschauern einen Gang zurück. Dies nutzten die Wildcats aus. Quarterback Sack von Jakob Mühlthaler und Jürgen Weigel und ein verhindertes Field Goal waren die Folge.

Es reichte allerdings noch zum 38:0 für Frankfurt, ehe die Wildcats 21 Sekunden vor Schluss den Ehrentouchdown erzielen konnten. Pass von Tom Schmidtke auf den völlig freien Clemens Erlsbacher und der Extrapunkt verwandelt von Baris Dasar. Da die Wildcats mit wenig Spielern angereist waren, zeigte sich Headcoach Christoph Riener dennoch zufrieden: „Wir haben keine Verletzten, haben gut gekämpft und sogar ein paar Chancen liegen gelassen. Ich bin zufrieden und trotz der hohen Niederlage ist die Stimmung bei den Spielern nicht schlecht“. Jetzt kommt es am kommenden Samstag, 25. August, gleich zum Rückspiel in Kirchdorf. Kick Off beim Dräxlmeier Gameday ist um 16 Uhr in der In(n) Energie Arena.


0 Kommentare