22.07.2018, 20:08 Uhr

Football Wildcats U19 werden zum vierten Mal Bayerischer Meister

Das Finale fand im Illerstadion in Kempten statt. (Foto: Wildcats)Das Finale fand im Illerstadion in Kempten statt. (Foto: Wildcats)

Mit 23:20 gewannen die Wildcats U19 das Finale in Kempten gegen die Allgäu Comets.

KIRCHDORF AM INN In einem spannenden Finale entschieden die Kirchdorf Wildcats im letzten Viertel die Bayerische Meisterschaft mit 23:20 in Kempten gegen den amtierenden Meister Allgäu Comets für sich und sichern sich nach 1994, 2007 und 2016 zum vierten Mal den Titel.

Spannung pur herrschte im Illerstadion und am Ende gab es glückliche Wildcats mit dem Pokal in der Hand. Bei leichtem Regen und schwierigen Platzverhältnissen gingen die Kirchdorfer im ersten Viertel durch einen Run von Lorenz Sendlinger und dem Extrapunkt mit 7:0 in Führung. 

Die Defense der Wildcats war für die bis dahin ungeschlagenen Comets unüberwindbar und so reichte es im zweiten Quarter mit einem Field-Goal von Sendlinger zur 10:0-Halbzeitführung.

Nach der Pause waren dann plötzlich die Comets da. Touchdown durch die Gastgeber zum 7:10 und ein weiteres Passspiel führte zum Erfolg und Kempten lag mit 14:10 in Führung.

In dieser Phase taten sich die Wildcats schwer. Zwei Interceptions von Uli Fischer brachten die Comets wieder in Ballbesitz. Doch die Defense konnte halten. Allen voran Christoph Metzl, der wieder ein super Spiel machte. Doch zum Ende des dritten Quarters waren wieder die Comets erfolgreich. Mit einem langen Pass an die Kirchdorfer Einyardlinie und dem anschließenden Lauf stellten sie auf 20:10.

Der Extrapunkt wurde geblockt. Und dann begann das spannende letzte Quarter. Lorenz Sendlinger brachte mit einem 45-Yard-Lauf die Wildcats wieder heran. 20:16, da der Extrapunkt misslang. Die Offense der Comets riskiert in dieser Phase zweimal einen vierten Versuch und scheiterte. Ballbesitz Kirchdorf. Aber auch die Abwehr der Comets steht. Dann musste die Offense der Kemptner an der eigenen 36 Yard Linie punten.

Der Punter wurde übersnapt und plötzlich hatte Kirchdorf an der gegnerischen 8-Yard-Linie den Ball zum First Down. Der erste Lauf von Sendlinger wurde gestoppt. Im zweiten Versuch passte Quarterback Uli Fischer in die Endzone auf Marinus Löw zum Touchdown und zur 23:20-Führung (PAT Sendlinger).

Die Comets bekamen noch einmal den Ball mit der Offense. Die letzten zwei Minuten laufen. Aber die Defense der Wildcats spielt stark.

Zwei Quarterback Sacks von Stefan Kapsreiter und Christoph Metzl nötigen die Allgäuer wieder zum Punten. Die Wildcats bekamen noch einmal den Ball und kontrollierten die Uhr. Allerdings reichte es nicht zu einem First Down und die Comets hatten noch eine Chance. Der Spielzug wurde jedoch durch die Wildcats zerstört und das Spiel war aus. „Ein Comebacksieg vom allerfeinsten. Die Mannschaft hat Moral gezeigt.

Vor allem die Play-offs hatten gezeigt, dass wir kämpfen können“, freute sich Headcoach Christoph Braun zusammen mit seinem Trainerteam, denen er seinen Dank für die gute Arbeit aussprach. „Diese Jungs haben es sich verdient, Bayerischer Meister zu sein“. Der Präsident des Bayerischen Football Verbandes Michael Döhle überreichte den Pokal an die Wildcats und anschließend nahm die Party seinen Lauf.


0 Kommentare