27.02.2019, 09:51 Uhr

American Football Das wird ein heißer Sommer mit den Passau Pirates!

(Foto: Passau Pirates)(Foto: Passau Pirates)

DJK Eintracht-Pirates treffen in der Regionalliga auf Burghausen, zwei Münchener Teams, Fürstenfeldbruck, Landsberg, Nürnberg, und Würzburg

PASSAU. Bereits am vergangenen Wochenende startete für die Passau Pirates die heiße Phase der Saisonvorbereitung. Ein gemeinsames Mini-Camp mit dem GFL-Team der Kirchdorf Wildcats bedeutete für das Team um Andrew Griffin und Andreas Walter drei große Praxiseinheiten auf Passauer Kunstrasenplätzen. Dazwischen standen die Videoauswertungen und Positionscoaching auf dem Programm. Die hervorragenden Rahmenbedingungen auf den Plätzen am Döbl-Dobl und am Reuthinger Weg stellten zu diesem Zeitpunkt für beide Footballteams eine erste Standortbestimmung dar. Über 70 Spieler und das gesamte Coachingstaff der Teams waren mit den Leistungen hoch zufrieden. „Bis zum Saisonstart Ende April haben wir noch viel Arbeit vor uns. Trotzdem war ich schon sehr zufrieden wie unsere Offense gegen eine GFL-Verteidigung aussah. In der Verteidigung haben wir die Abgänge von Florian Schneider, Julian Riedlinger und Thomas Ochmann zu kompensieren. Das wird noch etwas dauern, aber die Motivation ist hoch und alle ziehen mit.“, so Griffin nach den anstrengenden Einheiten.

Nun wurde auch der Spielplan der diesjährigen Regionalliga Süd veröffentlicht. Die Regionalliga Süd wird in diesem Jahr in zwei Gruppen gespielt, da durch den Rückzug der Nürnberg Rams aus der GFL2 die Liga auf acht Teams angewachsen ist. Weil der Meister dann am Ende der Saison noch gegen die Meister aus den Regionalligen Südwest und Mitte antreten muss, beschränkte der Verband die reguläre Saison auf zehn Spiele. Die Passau Pirates treffen dabei auf den Vorjahreszweiten München Rangers, die Burghausen Crusaders und Aufsteiger Munich Cowboys 2 in einer Doppelrunde. Gegen die Teams aus der anderen Gruppe wird jeweils nur einmal gespielt. So führen die zwei Auswärtspartien zum Landsberg X-press und am letzten Spieltag zu den Nürnberg Rams. In den beiden zusätzlichen Heimspielen gastieren Meister Fürstenfeldbruck Razorbacks und die Würzburg Panthers auf Passau Oberhaus. Ziel für die Passau Pirates ist es in ihrer Gruppe zumindest zweiter hinter den favorisierten München Rangers zu werden. Den nervenaufreibenden Abstiegskampf möchten die Eintrachtler in jedem Fall vermeiden. Denn anders als in den Vorjahren werden nach dieser Saison voraussichtlich zwei Teams, nämlich die jeweiligen Gruppenletzten, aus der Regionalliga absteigen. Bis zum Saisonauftakt am 27. April müssen die Pirates daher in erster Linie ihre Verteidigung stabilisieren und die vielen Rookies auf Regionalliganiveau bringen. Hier war im ersten Jahr in der dritten Liga die Achillesferse der Freibeuter. Mit 475 zugelassenen Gegenpunkten war man hier Schlusslicht der Liga. Dabei verloren die Pirates aber vier Spiele mit einem Touchdown oder weniger Differenz. In genau diesen Spielen machen Verteidigung und Specialteams den Unterschied.

Auch für die U19 Jugend der Pirates geht es in diesem Jahr in die erste Tacklesaison. Nach den guten Leistungen der vergangenen Flagsaison geht der Nachwuchs hoffnungsvoll in der Verbandsliga Ost an den Start. Hier trifft das Team um Quarterback Josef Eizenhammer auf die Mannschaften aus Burghausen, Rosenheim, Traunreut und Plattling. Für alle, die hier noch anheuern möchten, findet dazu am 8. März um 18:00 Uhr noch ein Jugend-Tryout in der Dreifachturnhalle in der Neuburger Straße statt.


0 Kommentare