26.10.2018, 14:38 Uhr

Nebel in der Passauer EisArena OB Dupper schaltet externen Fachplaner ein

Keine Sicht: Das Spiel Passau gegen Dorfen konnte wegen Nebel nicht angepfiffen werden. (Foto: STOCK4press)Keine Sicht: Das Spiel Passau gegen Dorfen konnte wegen Nebel nicht angepfiffen werden. (Foto: STOCK4press)

Er soll Bedingungen bewerten und Lösung aufzeigen.

PASSAU. Dieser Herbst hat mit seinen warmen Wetterverhältnissen nicht nur für Freude gesorgt. In der Eisarena haben die großen Temperaturunterschiede zeitweise zu plötzlich auftretender Nebelbildung geführt. Deshalb musste das Eishockeyspiel der Passau Black Hawks gegen die ESC Eispiraten Dorfen am 7. Oktober kurzfristig abgesagt werden.

Unmittelbar nach diesem Ereignis hat Oberbürgermeister Jürgen Dupper die Verwaltung angewiesen, einen externen Fachplaner zu beauftragen, um die aktuelle Situation zu bewerten und Lösungswege aufzuzeigen. Anschließend kann darüber beraten werden, ob eine Verbesserung finanziell darstellbar ist und in Angriff genommen werden soll.

Die Eisarena wurde gemäß einem Stadtratsbeschluss als überdachte Eisfläche und nicht als geschlossene Halle errichtet. Zur damaligen Zeit gab es im Passauer Eishockey noch keinen Ligabetrieb, der gewisse infrastrukturelle Voraussetzungen gefordert hätte.

Die Nebelbildung entsteht bei bestimmten Wetterlagen wie z. B. hohe Luftfeuchtigkeit, wenig Wind und gleichzeitig relativ hohe Außentemperaturen.


0 Kommentare