03.05.2018, 10:12 Uhr

Ostbayernderby auf Oberhaus Passau Pirates wollen am Sonntag gegen die Burghausen Crusaders den ersten Sieg einfahren

Die Tore werden für das Publikum ab 13.30 Uhr geöffnet, der Kickoff zum Ostbayernderby erfolgt dann pünktlich um 15 Uhr. (Foto: bsaje/123rf.com)Die Tore werden für das Publikum ab 13.30 Uhr geöffnet, der Kickoff zum Ostbayernderby erfolgt dann pünktlich um 15 Uhr. (Foto: bsaje/123rf.com)

Lob und Respekt der Gegner sind ja ganz nett, doch am Ende zählen Siege. Nach den ersten drei Spieltagen stehen die Footballer der DJK Eintracht Passau, die die letzten Jahre in der Bayernliga vom Erfolg verwöhnt waren, noch ohne Sieg da.

PASSAU Allerdings haben die Pirates bislang auch nur gegen Mitfavoriten auf den Titel des Regionalligameisters gespielt. Sowohl Jan Radewald, Trainer des Landsberg X-Press, als auch David Spitz von den München Rangers bestätigten nach den Spielen, dass die Pirates ein harter Gegner waren und in der Liga mithalten können. Was die Passauer Freibeuter aber auch aus diesen drei Niederlagen mitnehmen müssen, individuelle Fehler werden auf dem Leistungsniveau der dritten Liga meist konsequent bestraft und müssen minimiert werden.

So zuversichtlich sieht das auch der Trainer und Spielmacher der Pirates, Andrew Griffin: „Wir dürfen uns jetzt noch nicht nervös machen lassen. Schon vor Beginn der Saison war uns klar, dass diese Saison für uns ein andauernder Lernprozess sein wird. In den bisherigen drei Spielen gegen Topteams der Liga hat man gesehen, dass wir körperlich und taktisch mithalten können, aber noch zu viele Fehler machen. An diesen werden wir weiter arbeiten, uns verbessern und dann auch unsere Siege wieder feiern können.“

Eventuell könnte das bereits am kommenden Sonntag der Fall sein, wenn auf Oberhaus das Ostbayernderby steigt. Die Burghausen Crusaders gehören bereits seit Jahrzehnten zu den festen Bestandteilen der Bayerischen Footballlandkarte, auch wenn sie in den letzten Jahren stets im Schatten des direkten Nachbarn, den Kirchdorf Wildcats standen. So auch in der vergangenen Spielzeit, die die erfolgreichste der Kreuzritter in der Regionalliga war.

Mit sieben Siegen reichte es für einen hervorragenden vierten Platz in der Regionalliga Süd. Um an diesen Erfolg auch 2018 wieder anzuknüpfen haben die Oberbayern einen alten Bekannten zurückgeholt. Justin Southern, der bereits zwei Jahre die Offense der Crusaders angeführt hat, spielt nicht nur Quarterback, sondern kümmert sich auch um die gesamte Offense. Die vergleichbare Rolle auf der anderen Seite des Ledereis, der Defense, besetzt Andreas Englbrecht. Der Linebacker hat sich über die vergangenen Jahre als Leader der Verteidigung etabliert, hat die Jugendmannschaft der Kreuzritter erfolgreich als Headcoach geführt und gehört zum Trainerstab der Bavarian Warriors, der Jugendauswahlmannschaft. Erstmals muss er aber nun in die Doppelrolle des Spielertrainers schlüpfen. Aber dies scheint ihm ganz gut zu gelingen.

Im ersten Spiel verloren die Crusaders nur ganz knapp mit 10:14 gegen GFL2-Absteiger Fürsty Razorbacks und hatten bis kurz vor Schluss sogar noch geführt. Wobei sich in Burghausen schon viele Teams schwer getan haben mit dem kürzesten Gridiron Bayerns zurecht zu kommen. Auswärts zeigten die Burghausener dagegen Schwächen. Auf Oberhaus erwartet die Kreuzritter in jedem Fall ein normallanges Feld und wieder eine grandiose Kulisse.

Die Pirates werden wieder von ihren Cheerleadern und den Ultras unterstützt. Letztere kümmern sich seit dieser Saison vermehrt um das Kinderprogramm am Rande des Feldes um schon die Kleinen frühzeitig in die Piratenfamilie aufzunehmen. Für das leibliche Wohl sorgen neben der Pirates-Familie wieder die Burger-Brothers. Die Tore werden für das Publikum ab 13.30 Uhr geöffnet, der Kickoff zum Ostbayernderby erfolgt dann pünktlich um 15 Uhr.


0 Kommentare