08.04.2018, 09:57 Uhr

Besuch vom Landrat Kitzlinger-Skisprungschanze steht für Breiten- und Spitzensport

Das Bild zeigt auf der Absprungschanze der Baptist-Kitzlinger-Skisprungschanze (v.l.) den Vorsitzenden des WSV DJK Rastbüchl Alois Uhrmann, Rosmarie Meyer und Landrat Franz Meyer. (Foto: Landratsamt Passau)Das Bild zeigt auf der Absprungschanze der Baptist-Kitzlinger-Skisprungschanze (v.l.) den Vorsitzenden des WSV DJK Rastbüchl Alois Uhrmann, Rosmarie Meyer und Landrat Franz Meyer. (Foto: Landratsamt Passau)

Einmal mehr war Landrat Franz Meyer an der Baptist-Kitzlinger-Skisprungschanze in Rastbüchl.

Zusammen mit seiner Frau Rosmarie und im Beisein des 1. Vorsitzenden des WSV DJK Rastbüchl Alois Uhrmann sowie des Vorsitzenden des Fördervereins Pro Nordisch Kreisrat Klaus Weidinger warf der Landrat mit seiner Frau einen Blick von der Skisprungschanze in den Auslauf. „Schon der Blick ist eine sportliche Herausforderung“, scherzte der Landrat.

Der Landkreis Passau habe mit der Gemeinde Breitenberg und mit Unterstützung des Staates in die Skisprungschanze wie auch in die Skirollerbahn Jägerbild nahezu 2 Mio. Euro investiert, informierte Franz Meyer. Das Passauer Land ist ein Sportlandkreis, bemerkte der Landkreischef stolz. Die Skiksprungschanze in Rastbüchl habe bereits die Olympiasieger Michael Uhrmann und Severin Freund hervorgebrarcht. Beide habe hier ihre Wurzeln.

Besonders lobte der Landrat die hervorragende Jugendarbeit am Breitensport, der vom WSV DJK Rastbüchl geleistet wird.


0 Kommentare