30.01.2018, 18:30 Uhr

Olympischer Glanz und Rekorde Jubiläum beim Johannesbad Thermen-Marathon

Am Sonntag, 4. Februar 2018, startet die Laufgemeinde beim Jubiläumsmarathon. Zum 25. Mal treten Sportler beim Johannesbad Thermen-Marathon in Bad Füssing an. (Foto: Johannesbad)Am Sonntag, 4. Februar 2018, startet die Laufgemeinde beim Jubiläumsmarathon. Zum 25. Mal treten Sportler beim Johannesbad Thermen-Marathon in Bad Füssing an. (Foto: Johannesbad)

Am Sonntag, 4. Februar, startet die Laufgemeinde beim Jubiläumsmarathon. Zum 25. Mal treten Sportler beim Johannesbad Thermen-Marathon in Bad Füssing an.

BAD FÜSSING Gleich drei Sportler haben in diesem Februar ein ungewöhnliches Ziel im Blick: Sie laufen das 25. Jahr in Serie in Bad Füssing den Johannesbad Thermen-Marathon – und zwar jedes Mal über die Distanz von 42,195 Kilometern. Mit diesen dreien sowie Ausnahmeathleten wie Philipp Pflieger (Telis Finanz Regensburg), der 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio schnellster deutscher Marathonläufer war, wartet die Jubiläumsveranstaltung am Sonntag, 4. Februar 2018, in Bad Füssing auf.

Organisator Thomas Richter rechnet wieder mit gut 2.000 Läuferinnen und Läufern. Auf dem Plan stehen Distanzen von 1,8 Kilometern beim Schülerlauf, zehn Kilometer, Halbmarathon und Marathon. Den Startschuss gibt als Schirmherrin die ehemalige Profi-Boxerin Regina Halmich am Sonntagvormittag um 9:45 Uhr.

Auf der Jagd nach Bestzeiten

Neben Philipp Pflieger hat auch die Laufgemeinschaft Passau ihre Top-Athleten gemeldet. Susanne Schreindl kommt als Siegerin des vergangenen Silvesterlaufs in München und als Titelverteidigerin über die zehn Kilometer beim Johannesbad Thermen-Marathon. Ihr Mann Tobias Schreindl, deutscher Marathonmeister 2014, hält immer noch die Bestzeit auf der Halbmarathonstrecke in Bad Füssing mit 1:16:18 und startet auch in diesem Jahr über die zehn Kilometer. Daneben hat sich auch Marco Bscheidl, Sieger in Bad Füssing auf der Marathonstrecke 2016 und Zweiter bei den Deutschen Meisterschaften über 50 Kilometer 2016, angekündigt. Nach einer Verletzungspause meldet sich auch Tina Fischl (WSV Otterskirchen) zurück. Elvira Flurschütz (SC Kemmern) will ihren Titel im Halbmarathon verteidigen.

Besonders treue Läufer sind Theo Huhnholt (LC Bayern), Martin Klugseder (DJK SV Wenig) und Albert Lehrhuber (WLT Taufkirchen). Denn die drei haben seit 1994 jedes Jahr ihren Marathon in Bad Füssing beendet. „Sie sind von Anfang an dabei. 25 Jahre sind eine starke Leistung“, sagt Thomas Richter. Schon am Tag vor der Laufveranstaltung (Samstag, 3. Februar 2018) treffen sich um 14 Uhr die Sportler in der Johannesbad Fachklinik zum Sport Symposium.

Auf „25 Jahre Johannesbad Thermen-Marathon – Erfolge, Eindrücke und Emotionen“ blicken neben Philipp Pflieger auch Erwin Fladerer, Chefredakteur der bayerischen Laufzeitung und seit 25 Jahren als Läufer und Journalist in Bad Füssing, sowie Günter Zahn, Erfolgstrainer der LG Passau und Schlussfackelläufer der Olympischen Spiele 1972 in München, zurück. Diese drei Sportler sowie Thomas Richter, Organisator des Johannesbad Thermen-Marathons, haben einige Anekdoten zu erzählen. Und abends liest ab 19:30 Uhr im Johannesbad Hotel Königshof Manfred Steffny, Sportjournalist und Läufer, „unerhörte Geschichte(n) vom süßen Schweiß des Marathonläufers“.

Olympischer Glanz in Bad Füssing

Gleich zwei besondere Mitbringsel hat Günter Zahn im Gepäck: die originale Olympische Fackel, mit der er in München 1972 das Feuer für die Spiele entzündet hatte, und die erste Olympische Fackel, die der Erfolgstrainer beim Fackellauf für die Olympischen Spiele in Athen 2004 in München getragen hat. Beide werden am Bad Füssinger Sportwochenende ausgestellt.

Schon am Samstag, 3. Februar, bilden sich rund 300 Ärzte und Therapeuten beim vierten Bad Füssinger Sportkongress rund um den „Brennpunkt Rücken“ fort. Nachmeldungen zum Johannesbad Thermen-Marathon werden bis 2. Februar 2018 online unter www.thermen-marathon.de angenommen. Am 3. und 4. Februar 2018 ist eine Nachmeldung vor Ort möglich.


0 Kommentare