14.07.2018, 14:10 Uhr

2:2 gegen SV Viktoria Aschaffenburg Buchbach startet mit einem Remis in die neue Saison


Ordentlich Dampf war beim ersten Regionalligaspiel des TSV Buchbach in der Saison 2018/19 im Kessel. Die Rot-Weissen trennten sich vom Aufssteiger SV Viktoria Aschaffenburg mit einem gerechten 2:2-Unentschieden.

BUCHBACH. Gegen den Aufsteiger SV Viktoria Aschaffenburg gab es in der heimischen SMR-Arena am vergangenen Freitag, 13. Juli 2018, vor 692 Zuschauern ein unter dem Strich gerechtes 2:2-Unentschieden. Lange sah es aber nach einem Fehlstart für die Rot-Weissen aus. Zunächst übernahmen jedoch die Gastgeber das Zepter, und gingen bereits in der 2. Minute durch Markus Grübl in Führung, der am kurzen Pfosten eine Flanke von Christian Brucia verwerten konnte. Die Aufsteiger taten sich zunächst schwer und kamen nur mühsam ins Spiel. Glück hatten sie, als in der 13. Minute Keeper Ricardo Döbert Stefan Denk mit hohem Bein an der Grundlinie ins Gesicht traf. Eigentlich ein klarer Elfer. Denk musste raus. Für ihn kam Thomas Breu ins Spiel. Buchbach hatte weitere gut Chancen durch Maxi Bauer und Moritz Moser. Doch erfolgreich waren die Gäste. Roberto Desch hämmerte nach Zuspiel von Daniel Cheron den Ball aus 14 Metern in der 37. Minute ins lange Eck. Buchbachs Keeper Daniel Maus war hier chancenlos. So ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Die Rot-Weissen mühten sich in Folge redlich, konnten aber nicht den erforderlichen Druck aufbauen gegen die immer stärker werdenden Mainfranken. In der 56. Minute blieb der Pfiff von Schiri Achmüller erneut aus, als Aleks Petrovic im Strafraum umgesäbelt wurde. Aschaffenburg hatte da mehr Glück, denn in der 70. Minute bekamen sie einen höchst umstrittenen Strafstoß zugesprochen, den Schnitzer sicher verwandelte. 1:2-Führung also für die Gäste, die nun hinten alles dicht machten. Doch in der 90. Minute dann doch noch der verdiente Ausgleich. Patrick Walleth mit einer weiten Flanke auf den langen Pfosten, die Thomas Breu mit dem Innenrist zum umjubelten Ausgleich verwandelte. „Da war heute schon richtig Dampf im Kessel. Wir hätten den Sack nach der Führung zumachen müssen. Aber für die Zuschauer sicherlich ein tolles Spiel mit viel Emotion und purer Spannung“, so Buchbachs sportlicher Leiter Georg Hanslmaier.


0 Kommentare