28.05.2018, 11:55 Uhr

Georg Hanslmaier im Gespräch Dran bleiben mit regionalen Talenten

Mehr als Zufrieden mit der Leistung seines Teams gegen den SV Wacker Burghausen: Georg Hanslmaier. Foto: hai (Foto: hai)Mehr als Zufrieden mit der Leistung seines Teams gegen den SV Wacker Burghausen: Georg Hanslmaier. Foto: hai (Foto: hai)

Mit einem tollen Endspurt hat der TSV Buchbach den Klassenerhalt geschafft. Im Interview lässt der sportliche Leiter Georg Hanslmaier die vergangene Saison Revue passieren und blickt in die Zukunft.

BUCHBACH Mit einem tollen Endspurt mit den Siegen gegen den SV Wacker Burghausen und die Profi-Zweite des Nürnberger Clubs hat sich der TSV Buchbach die weitere Teilnahme in der höchsten deutschen Amateurklasse gesichert. Die Rot-Weissen belegen mit 46 Punkten den 12. Tabellenplatz. Von Beginn an sind die Buchbacher ein fester und auch ziemlich einzigartiger Bestandteil der Regionalliga Bayern. Nur wenige Vereine, wie z.B. der SV Schalding-Heining oder der FC Pipinsried, sind in dieser Liga im Amateurmodus unterwegs. Und Steckerlfische sowie Sau vom Grill sind in Buchbach zum Markenzeichen geworden. Aber auch sportlich überzeugen die Buchbacher. Immer wieder schaffen sie es, mit überschaubaren Mitteln und einem immensen ehrenamtlichen Engagement diese Liga zu halten. Wir haben uns mit dem sportlichen Leiter des TSV Buchbach, Georg Hanslmaier, unterhalten.

Herr Hanslmaier, auch in dieser Saison in hat der TSV Buchbach sein Saisonziel „Klassenerhalt“ erreicht. Gratulation ! Wie sehen Sie im Nachgang den sportlichen Verlauf der sechsten Regionalliga-Saison der Rot-Weissen?

Die Saison war geprägt von Höhen und Tiefen. Nach dem grandiosen Sieg gegen die Münchner Löwen und dem damit verbunden tollen Saisonstart holte uns Ende August erneut das Verletzungspech ein. Trotzdem spielten wir eine vernünftige Vorrunde. Nach den beiden Niederlagen (1:2 Gegen die Löwen und 0:2 gegen Fürth) zum Start ins neue Jahr, folgten drei Siege in Folge und alle dachten, wir sind so gut wie gerettet. Doch dann folgte ein negativer Lauf und drei Spieltage vor Schluss waren wir wieder mitten im Abstiegskampf. Doch wir haben kühlen Kopf bewahrt, und mit 7 Punkten aus den letzten drei Spielen den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht.

Ein Aushängeschild der Rot-Weissen sind ja zum einen die vielen treuen Fans, und zum anderen die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Wie schafft es der TSV, über diese Jahre auch in diesem Bereich ein hohes Niveau zu halten ?

Zunächst Danke an alle, die es überhaupt möglich machen, dass wir in der Regionalliga spielen können. Danke an die vielen freiwilligen Helfer, die dafür sorgen, dass jedes Heimspiel einen kleinen Volksfestcharakter hat. Danke an unsere Gönner und Sponsoren, die uns seit vielen Jahren treu zur Seite stehen und auch in schwierigen Zeiten zu uns halten.

Ich denke der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, dass wir seit Jahren ein eingespieltes Team haben. Jeder kann sich auf jeden verlassen! Auch die Wertschätzung der Verantwortlichen jedem einzelnen Mitarbeiter gegenüber ist sehr wichtig. Von der Putzfrau bis zum besten Spieler sitzen wir alle im gleichen Boot und paddeln in dieselbe Richtung!

Nun geht es Mitte Juli in die siebte Saison der höchsten deutschen Amateurklasse Regionalliga Bayern. Wie werden Sie an die neue Saison herangehen ?

Die Vorbereitung für die kommende Saison beginnt am 13.06.2018. Also bleiben uns gut 4 Wochen Zeit, um uns optimal vor zu bereiten. Die Spieler erwartet eine kurze und intensive Vorbereitung mit nur wenig Freizeit! Und wir in der Riege der Funktionäre werden uns auch entsprechend vorbereiten. Wir werden alles versuchen, um auch in der kommenden Regionalligasaison die Dinge so zu planen, dass es eine gute Saison für den TSV Buchbach werden wird.

Die Strukturen in dieser Liga werden immer professioneller. Kann da der TSV Buchbach auf Dauer mithalten ?

Wir haben schon viele Mannschaften kommen und gehen sehen. Immer wieder versuchen es Vereine, professioneller zu werden. Der TSV Buchbach wird sicher seine Strukturen nicht verändern. Wir haben eine klare Philosophie. Nachwuchsarbeit und Ausbildung von talentierten Spielern aus der Region. Und natürlich weiterhin hochklassigen Fußballsport in der Regionalliga Bayern. Wir versuchen, mit den konkurrierenden Vereinen mithalten zu können. Schwer, aber machbar. Das Unterfangen gelingt uns aber nur dann. wenn uns die Fans, Gönner und Sponsoren weiterhin so tatkräftig unterstützen. Wir Verantwortlichen werden alles dafür tun, dass hier in Buchbach noch lange Regionalliga-Fußball erlebt werden kann.

Mit Gordon Büch und Hannes Maier haben zwei Stammkräfte - nach den Winterabgängen - den TSV verlassen. Wie reagieren Sie darauf ?

Mit Samed Bahar und Marco Rosenzweig haben wir zwei Talente verpflichtet, die sicher das Potential haben, die Abgänge zu ersetzen. Natürlich sind wir noch in Gesprächen mit weiteren Spielern. Ich bin mir sicher, dass wir zum Trainingsstart Anfang Juni noch den einen oder anderen Neuzugang präsentieren können!

Ein Wort noch zu Co-Trainer Walter Werner, der nach vier Jahren seinen Sessel räumt, und seinem Nachfolger Andi Bichlmaier, der vom Landesligisten FC Töging an die Seite von Anton Bobenstetter nachrückt.

Der „Woitsche“ hat in Buchbach über vier Jahre hinweg eine hervorragende Arbeit geleistet. Ich bin ihm zu großen Dank verpflichtet. Aber so wie es im Fussball so üblich ist, trennen sich nach einer gewissen Zeit die Wege. Mit dem Andreas Bichlmaier konnten wir einen alten Bekannten verpflichten. Er war ja lange Jahre Spieler bei uns und kennt den Verein im Detail. Er passt perfekt in unser Profil.

Ihre Prognose für die neue Saison, die ja am 13. Juli startet ?

Eine Prognose abzugeben ist immer schwierig. Für uns wird es in erster Linie wieder darum gehen, so schnell wie möglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Und der ist wie in jedem Jahr in der höchsten deutschen Amateurliga unser Ziel.

Ihre 2. Mannschaft hat sich unter Spielertrainer Manuel Neubauer nach dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen Neuötting als Meister den Aufstieg in die Bezirksliga-Ost gesichert. Wie fühlen Sie sich, und wie ist aus Sicht der sportlichen Leitung die Perspektive für die anstehende Bezirksligasaison ?

Der Aufstieg unserer 2. Mannschaft bedeutet mir sehr viel und macht mich Stolz. Was die Mannschaft um die Trainer Manuel Neubauer und Martin Trojovski geleistet hat, ist in meinen Augen sensationell! Vor ein paar Jahren haben wir ein Konzept ausgearbeitet, um unsere Nachwuchsmannschaften und die zweite Mannschaft besser und zielgerichteter zu fördern. Das dieses Konzept nun so schnell Früchte träg, hätte keiner für möglich gehalten. Die neue Saison wird natürlich eine Herausforderung für uns alle. Ich freue mich auf diese Aufgabe und bin mir sicher, dass wir alles geben werden, auch hier die Klasse zu halten. Unser jungen Eigengewächse werden hochmotiviert an die Sache herangehen und alles in dafür investieren. Den eingeschlagen Weg, werden wir - auch wenn Rückschläge auf uns zu kommen - konsequent weiter gehen!


0 Kommentare