01.03.2018, 09:04 Uhr

Volleyballnachwuchs Gute Ergebnisse bei oberbayerischen U12 - Meisterschaften

Links: Quirin Nennhuber, Noah Meyer in der Annahme (Foto: Joachim Tille)Links: Quirin Nennhuber, Noah Meyer in der Annahme (Foto: Joachim Tille)

Am Wochenende fanden die oberbayerischen Meisterschaften der U12 (Jahrgang 2007 und jünger) in der Dreifachhalle der Berufsschule statt. 16 Mannschaften darunter drei Teams aus Mühldorf kämpften an zwei Tagen um den Meistertitel.

MÜHLDORF Die Erste von Mühldorf mit Noah Meyer, Quirin Nennhuber und Sven Stömmer musste sich in der Gruppenphase nur dem späteren Dritten dem TSV Unterhaching beugen. Mit 0:2 (11:15,15:25) fiel die Niederlage sogar sehr deutlich aus. Die weiteren Gruppenspiele und den Überkreuzvergleich allerdings gewannen sie sehr souverän.

Die Zweite Mannschaft der Mühldorfer (Noah Färber, Matthias Kapsegger, Adrian Moor und Ferdinand Straube) hatte bei der Gruppeneinteilung Pech. Mit dem SV Lohhof (Platz 2), MTV München (Platz 4) und TSV Grafing 2 (Platz 6) hatten sie sehr starke Gruppengegner. Gegen den MTV und Grafing II verloren sie knapp ihre Spiele und so konnten sie Sonntag nur mehr um die Plätze 9-16 spielen. Hier allerdings zeigten sie, dass sie am Samstag unter Wert geschlagen wurden. Nach Siegen über Harteck, Obermenzing und Lenggries erreichten sie schließlich den 9. Platz, der, wenn sie ein wenig Glück haben, auch noch zur Qualifikation zur südbayerischen Meisterschaft reichen könnte.

Das dritte Team mit Moritz Kretzschmar, Linus Strobl, Philipp Umschlag und Quentin Wöls sind als Perspektivteam in die Meisterschaft gestartet. Alle haben erst diese Saison mit dem Volleyballsport begonnen und sich schon ganz gut entwickelt. Bei den Spielen am Wochenende haben sie sich stetig verbessert und ihre Leistungen gesteigert. Trotzdem blieb nur der letzte Platz für sie übrig, hoffen wir auf nächstes Jahr.

Die Erste musste am Sonntag im Viertelfinale gegen den SV Lohhof spielen. Wieder begannen sie sehr nervös und konnten sich erst im Verlaufe des zweiten Satzes steigern, aber zu einem Satzgewinn reichte es nicht. Die Spiele um Platz 5 gewannen sie dann klar mit 2:0 (25:7,25:10) gegen den ASV Dachau und 2:0 (25:7,25:18) gegen den TSV Grafing II. Trainer Jogi Tille: „Alle Teams zeigten tollen Einsatz, leider hat sich gezeigt, dass die Vorrunde im Chiemgau nicht ausreichend für die Entwicklung der Spieler war. Wir hatten einfach keine Gegner, die uns gefordert haben. Wir müssen im nächsten Jahr neue Wege gehen um die Leistungsentwicklung der Spieler zu verbessern.


0 Kommentare