10.02.2018, 18:38 Uhr

Mini-Eisstockturnier Regelrechte Schlachten um Kehren und Stöcke

Die Siegerrmannschaft des Stammtisches „Bimberlwichtig“ (v.l.n.r.): Organisator Erwin Hinterecker, Moar Paul Gruber, Georg Weber, Richard Haider, Roland Prex, Ralf Stadler und Ludiwg Land. (Foto: hai)Die Siegerrmannschaft des Stammtisches „Bimberlwichtig“ (v.l.n.r.): Organisator Erwin Hinterecker, Moar Paul Gruber, Georg Weber, Richard Haider, Roland Prex, Ralf Stadler und Ludiwg Land. (Foto: hai)

Am „Ruassigen Freitag“, 9. Februar 2018, fand auch heuer wieder das Mini-Eisstockturnier im Saal des Gasthauses Hintercker in Ampfing statt

AMPFING Neun Teams aus allen Gemeindeteilen der Gemeinde Ampfing waren zur Stelle und kämpften um den Sieg bei diesem Gaudi-Turnier. Doch allenthalben waren die Ambitionen groß. Jedes Team zeigte höchsten Einsatz. Es entwickelten sich wirkliche Schlachten um Kehren und Stöcke. Die Moare der einzelnen Teams engagierten sich bis ins Extremste. Doch nicht immer wollten die Schützen da hinzielen, wo die Moare aufzeigten. Nach etlichen Jahren des Darbens holte sich das Team „Bimberlwichtig“ mit Moar Paul Gruber ganz knapp den Sieg (17 Kehren/37 Stöcke) mit einem Stock Vorsprung zu den Ripperlschützen. Den dritten Platz sicherten sich „Die Schwarzen“. Der letztjährige Sieger aus Eichheim belegte vor den Löwen aus Stefanskirchen den vorletzten Platz. Es war wie immer eine gelungene Veranstaltung. Ganz viel Spaß und eine äußerst knappe sportliche Entscheidung. Spannung bis zur letzten Minute. Und richtig viel Gaudi.


0 Kommentare