26.11.2017, 11:26 Uhr

Sieg zum Greifen nahe Buchbach holt Unentschieden gegen den FV Illertissen


Da wäre mehr drin gewesen für die Rot-Weissen. Am vergangenen Samstag trennte man sich bei argem Schmuddelwetter und vor 595 Zuschauern gegen den FV Illertissen in der heimischen SMR-Arena mit einem 2:2 - Unentschieden. Doch der Sieg war zum Greifen nahe.

BUCHBACH „Wir haben vieles richtig gemacht, der Inhalt war gut, aber am Ende hat das Quäntchen Glück gefehlt“, so Buchbachs Coach Anton Bobenstetter. Die Buchbacher begannen gegen den Tabellenfünften auf tiefem Geläuf zunächst stark. Patrick Drofa (5.) und Hannes Maier (9.) setzten die ersten Buchbacher Marken. Buchbachs Spielmacher Aleks Petrovic gelang dann in der 23. Minute nach einem Chip von Patrick Walleth per Kopf der Führungstreffer.

„Petro“ ist mit seinem 53. Treffer Rekord-Torschütze und auch Rekordspieler der Regionalliga Bayern, da er mit Kalle-Heinz Lappe, der aktuell in Mainz spielt, gleichziehen konnte. In der 33. Minute setzte Patrick Drofa auf der rechten Seite zu einem Spurt an. Benedikt Krug holte ihn als letzter Mann von den Beinen und sah dafür Rot. Das war es dann wohl, dachten sich wohl viele Zuschauer. Doch dem war nicht so. Marco Hahn setzte in der 51. Minute einen Freistoß aus 25 Metern flach in die Maschen. Ausgleich, nachdem „Petro“ und Merphi Kwatu erneut zwei Buchbacher Großchancen nicht verwerten konnten. Die Gäste kamen nun besser ins Spiel, wobei ihre Chancenausbeute nach wie vor gering war. Anders bei den Rot-Weissen, die immer wieder gefährlich vor dem Gästetor auftauchten. In der 65. Minute hätte Aleks Petrovic die Führung erzielen müssen, ehe er vier Minuten später am Pfosten scheiterte. Patrick Drofa holte sich den Abpraller, legt zurück auf Patrick Walleth, der die Kugel aus 21 Metern zur erneuten Buchbacher Führung versenkt. Illertissen mächte nun auf, konnte deutlich mehr Druck aufbauen, und überraschte die Buchbacher Abwehr in der 79. Minute mit einer kurzen Ecke, die Moritz Nebel zum Ausgleich nutzte.

Im Anschluss lud die Abteilungsleitung Spieler, Betreuer, Trainer und die vielen Helferinnen und Helfer zu einer deftigen Gulaschsuppe und Freibier ein. Immerhin war es das letzte Regionalliga-Heimspiel für den TSV Buchbach in diesem Jahr.


0 Kommentare