12.01.2021, 19:07 Uhr

Aufstiegstrainer wird Sportleiter Axel Kammerer kehrt zum EV Landshut zurück

Das Tölzer Strahlen kehrt an den Landshuter Gutenbergweg zurück: Axel Kammerer wird ab 15. Februar Sportleiter beim EVL.  Foto: EV LandshutDas Tölzer Strahlen kehrt an den Landshuter Gutenbergweg zurück: Axel Kammerer wird ab 15. Februar Sportleiter beim EVL. Foto: EV Landshut

Aufstiegstrainer Axel Kammerer kehrt zum EV Landshut zurück – allerdings in neuer Funktion! Der 56-Jährige wird ab dem 15. Februar als neuer sportlicher Leiter am Landshuter Gutenbergweg einsteigen und sowohl für den Nachwuchs als auch für die DEL2-Mannschaft zuständig sein.

Landshut. Mit der Verpflichtung von Axel Kammerer, dessen Vertrag bis April 2023 läuft, sollen die Verantwortlichkeiten beim EV Landshut fortan auf mehrere Schultern verteilt werden. Damit will sich der zweimalige deutsche Meister im Hinblick auf die zahlreichen Herausforderungen der Zukunft noch professioneller aufstellen und organisieren. Da Geschäftsführer Ralf Hantschke speziell in der Vermarktung des Clubs und des neuen Stadions stark eingespannt ist, soll Kammerer gerade im sportlichen Bereich für Entlastung sorgen und in diesem Rahmen für die ganzheitliche, sportliche Konzeption des EVL – vom Nachwuchs bis zur Profi-Mannschaft – zuständig sein.

„Axel wird sich zunächst einarbeiten und ist dann vor allem für die konzeptionelle, sportliche Ausrichtung und die Planungen im Hinblick auf die neue Saison verantwortlich – alles natürlich in Absprache mit mir und Leif Carlsson. Ich freue mich sehr, dass wir Axels Erfahrung wieder zum Wohle des EVL nutzen können“, erläutert Hantschke, der weiterhin die wirtschaftliche Gesamtverantwortung trägt und somit auch sämtliche Transfers verantworten wird.

Von Axel Kammerer erhofft sich der EVL wichtige Impulse für die Nachwuchsarbeit, um die Ausbildung junger Talente weiter zu optimieren, sie noch länger an den Verein zu binden und Landshut als Standort in der Eishockey-Szene noch attraktiver zu machen. Auf dieser Basis kann schließlich auch die Profi-Mannschaft weiterhin in der DEL2 etabliert und weiterentwickelt werden.

„Ich kann es kaum erwarten, wieder für den EVL zu arbeiten und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Ralf Hantschke, Leif Carlsson und den Anderen im Verein. Ich kenne natürlich auch die Strukturen noch genau. Das ist sicher ein Vorteil. Jetzt freue ich mich darauf meine Kontakte und Erfahrungen in einer neuen Rolle für den Verein einbringen zu können“, sagt Kammerer, der den EVL von 2017 bis Januar 2020 als Cheftrainer betreut und zurück in die DEL2 geführt hatte. Zuletzt war der Ex-Nationalspieler in Südtirol als Headcoach des HC Pustertal in der Alps Hockey League aktiv. Jetzt ist der Tölzer wieder zurück an der Stätte einer seiner größten Erfolge!


0 Kommentare