11.12.2020, 10:00 Uhr

Neuer Center aus Kanada Colton Beck verstärkt den EV Landshut

Der 30-jährige Colton Beck wird den DEL2-Kader des EV Landshut verstärken.  Foto: Iowa WildDer 30-jährige Colton Beck wird den DEL2-Kader des EV Landshut verstärken. Foto: Iowa Wild

Der EVL ist erneut auf dem Transfermarkt tätig geworden und hat den 30-jährigen Kanadier Colton Beck verpflichtet. EVL-Geschäftsführer Ralf Hantschke: „Colton passt voll in unser Anforderungsprofil und ist als Center eingeplant.“

Landshut. DEL2-Vertreter EV Landshut hat vor den intensiven Wochen über die Feiertage seinen Kader noch einmal verbreitert und seine „Canadian Connection“ vergrößert. Nach Zach O‘Brien und Marcus Power haben die Dreihelmenstädter mit Colton Beck nun bereits den dritten Kanadier in dieser Saison unter Vertrag genommen. Der 30-jährige Center kommt von Iowa Wild aus der American Hockey League (AHL) und hat an der Isar einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben.

In den vergangenen fünf Jahren war Colton Beck ein fester Bestandteil von Iowa Wild, des Farm-Teams von NHL-Vertreter Minnesota Wild, das in Des Moines in Iowa zu Hause ist. Der 1,80 Meter große Linksschütze, der aus dem kanadischen Langley stammt, machte bereits in der Jugend bei den Langley Chiefs in der British Columbia Hockey League und bei der University of Alaska-Fairbanks auf sich aufmerksam. Für Iowa Wild war Beck eine echte Identifikationsfigur und kam in 330 AHL-Spielen auf 42 Tore und 63 Assists. Auch weil in Nordamerika der Start in die Saison weiter in der Schwebe hängt, wagt Beck, der offensiv flexibel einsetzbar ist, erstmals den Sprung nach Europa.

„Wir haben in den letzten Wochen sehr intensiv recherchiert und dabei unser gutes Netzwerk in Nordamerika genutzt. Colton passt voll in unser Anforderungsprofil. Er ist als Center eingeplant und wird somit den auf unbestimmte Zeit im Krankenstand befindlichen Jere Laaksonen ersetzen. Er ist ein absolut bodenständiger Kerl. Ganz wichtig ist ihm seine Familie, die auch zeitnah nach Deutschland kommen wird. Nicht nur durch seine Erfahrung, sondern auch durch seine technischen und mentalen Qualitäten wird er uns sehr weiterhelfen. Wir freuen uns darauf, ihn so schnell wie möglich im Kreis der Mannschaft begrüßen zu können“, sagt EVL Spielbetrieb-GmbH Geschäftsführer Ralf Hantschke zum Transfer.

Colton Beck macht sich in Kürze auf den Weg gen Niederbayern und soll baldmöglichst sein Debüt für den EVL geben. Dabei gilt es aber zunächst, sämtliche Einreisebestimmungen und damit auch Quarantäne- und Test-Maßnahmen, die während der Covid-19-Pandemie einzuhalten sind, zu beachten.


0 Kommentare