10.12.2020, 17:05 Uhr

Was macht Felix Schütz? „Kann mir sehr gut vorstellen, die ganze Saison beim EVL zu bleiben“

Wo geht die Reise hin? Felix Schütz (re.) bleibt bis zum Jahresende beim EVL − und vielleicht sogar noch länger.  Foto: FölsnerWo geht die Reise hin? Felix Schütz (re.) bleibt bis zum Jahresende beim EVL − und vielleicht sogar noch länger. Foto: Fölsner

Der Vertrag von Felix Schütz läuft bis Silvester. Die Fans rätseln nun: Geht er in die DEL oder bleibt er doch am Gutenbergweg? Der Nationalspieler hat sich noch nicht entscheiden, wie es im neuen Jahr weitergehen soll. Aber die EVL-Anhänger dürfen noch hoffen.

Landshut. Trotz der ersten Heimniederlage gegen Spitzenreiter Ravensburg hat der EVL am Wochenende wieder gezeigt, dass er heuer nicht nur vom Playoff-Platz träumt, sondern diesen schnurstracks ansteuert – und auch wirklich im Kreuz hat. Das Schlusslicht der vergangenen, abgebrochenen DEL2-Saison hat in dieser Spielzeit ein ganz anderes Gesicht. Zum einen natürlich personell; allen voran trennte man sich im Sommer von allen Kontingentspielern. Zum anderen aber auch spielerisch und taktisch. Kurz: Jetzt spürt man die Handschrift von Leif Carlsson.

Der Landshuter Cheftrainer profitiert freilich auch davon, dass sich die Neuzugänge um die „Legionäre“ Robin Weihager, Marcus Power und Zach O‘Brien erstklassig eingefügt haben. Und nicht zu vergessen: Felix Schütz.

Der vereinslose Nationalspieler konnte im Herbst (bis zum Jahresende) verpflichtet werden und zeigt Spiel für Spiel seine Führungsqualitäten. Die DEL steht nun kurz vor dem Saisonstart; der in Erding lebende Stürmer hat allerdings noch keinen Vertrag fürs deutsche Oberhaus. „Mir liegen einige Angebote vor. Ich habe aber noch keine Entscheidung getroffen“, sagt der 33-Jährige, der letzte Saison für Straubing aktiv war. Die Tigers haben ebenso Interesse an einer Verpflichtung wie zum Beispiel Krefeld. Schütz zum Wochenblatt: „Mich würde natürlich reizen, nochmal um die Meisterschaft mitzuspielen. Da wären München und vor allem Mannheim die besten Adressen.“

Auf der anderen Seite hat der Nationalspieler in den vergangenen Monaten auch die großen Vorzüge der Heimatnähe schätzen gelernt. „Es ist wirklich schön, daheim zu wohnen.“ Daher hat Felix Schütz das Kapitel Landshut auch noch lange nicht abgeschrieben. „Mein Vertrag läuft bis zum Jahresende, und mir gefällt es beim EVL ausgesprochen gut. Die Mannschaft hat großes Potenzial und es macht riesigen Spaß hier. Eine tolle Sache für beide Seiten.“ Und dann spricht der 33-Jährige aus, was sich viele Landshuter Fans – und sicherlich auch die Verantwortlichen und die Mitspieler – wünschen würden: „Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, die ganze Saison beim EVL zu bleiben.“ Man müsse eben sehen, was die nächsten Wochen bringen. Schütz: „Meine Entscheidung ist noch völlig offen.“

Fest steht dagegen, dass im Dezember ein heftiges Programm auf den EVL wartet: Nach dem Wochenende – gegen Dresden (Freitag, 19.30 Uhr) und in Freiburg (Sonntag, 18.30 Uhr) – geht‘s erneut in eine „Englische Woche“.

Die weiteren EVL-Termine in diesem Jahr: 15. Dezember: Heimspiel gegen Heilbronn; 18. Dezember: Heimspiel gegen Crimmitschau; 20. Dezember: Auswärtsspiel in Bad Tölz; 23. Dezember: Auswärtsspiel in Frankfurt; 26. Dezember: Heimspiel gegen Kaufbeuren; 28. Dezember: Auswärtsspiel in Weißwasser; 30. Dezember: Heimspiel gegen Bad Nauheim. Es gibt heuer also viel zu tun für die Carlsson-Truppe.


0 Kommentare