29.10.2020, 22:59 Uhr

3:0-Erfolg gegen Straubing Rote Raben jubeln über glatten Derby-Sieg

Strahlende Gesichter gab es bei den Roten Raben nach dem Erfolg im Niederbayern-Derby gegen Straubing.  Foto: Rote RabenStrahlende Gesichter gab es bei den Roten Raben nach dem Erfolg im Niederbayern-Derby gegen Straubing. Foto: Rote Raben

Überzeugender Derby-Sieg für die Roten Raben: Das Team von Cheftrainer Florian Völker setzte sich im Niederbayern-Duell der Volleyball Bundesliga gegen NawaRo Straubing letztlich glatt mit 3:0 durch.

Vilsbiburg. 25:21, 25:12 und 28:26 lauteten die einzelnen Satzergebnisse für die Vilsbiburgerinnen, die im dritten Durchgang nicht weniger als fünf Satzbälle des Gegners abwehrten, um schließlich den ersten eigenen Matchball zu verwerten.

In der Anfangsformation der Roten Raben stand diesmal wieder Libera Myrthe Schoot, die nach ihren Meniskusproblemen der letzten Wochen in die Mannschaft zurückkehrte und sich sogleich wie gewohnt als defensive Säule erwies. Auf der Diagonalposition schickte der Coach Luisa Keller anstelle von Nikki Taylor aufs Feld, während im Mittelblock Josepha Bock die Position der am Knie verletzten Jazmine White einnahm. Zuspielerin Lena Möllers, die Außenangreiferinnen Danielle Brisebois und Jodie Guilliams sowie Kayla Haneline als zweite Mittelblockerin komplettierten die Aufstellung.

Die Gastgeberinnen brauchten ein bisschen, um ihren Derby-Rhythmus zu finden. Bei 8:11 im ersten Satz brachte Florian Völker seine Schützlinge mit einer Auszeit auf Kurs; über 16:15 und 22:18 zog Vilsbiburg diesen Abschnitt letztlich ungefährdet mit 25:21 auf seine Seite, auch wenn es in dieser Phase ein umkämpftes Match mit diversen langen und einigen noch längeren Ballwechseln war.

Ein ganz anderes Bild im zweiten Satz: Nun brachten die Raben ihre PS eindrucksvoll aufs Feld und ließen Straubing keine Chance. Beim Stand von 10:3 hatten die Gäste schon beide taktische Auszeiten investiert, was Top-Scorerin Danielle Brisebois (16 Punkte) und Co. jedoch nicht stoppen konnte auf dem Weg zum 25:12, der den Klassenunterschied in diesem Durchgang widerspiegelte.

Im dritten Satz agierten beide Teams auf Augenhöhe und lieferten sich einen sehenswerten Schlagabtausch. Straubing wehrte sich kampfstark gegen die drohende Drei-Satz-Niederlage, aber die Raben blieben stabil und ihrerseits leidenschaftlich. Nach mehreren Führungswechseln in der Satzmitte schienen die Gäste bei 21:24 auf das bessere Ende zuzusteuern. Doch Vilsbiburg wehrte mit viel Herz und Raffinesse nicht nur diese drei Satzbälle ab, sondern sogar noch zwei weitere – um dann seinerseits bei 27:26 mit einem Doppelblock von Kayla Haneline und MVP Lena Möllers den ersten Matchball zu veredeln.

28:26 und damit ein 3:0-Erfolg im Derby – das fühlte sich gut an für die Roten Raben. „Wir wollten heute unbedingt gewinnen, und das ist uns gelungen“, freute sich Cheftrainer „Flo“ Völker. „Der Anfang ging uns nicht leicht von der Hand, aber dann haben wir uns im zweiten Satz freigespielt. Nach gewissen Unkonzentriertheiten zu Beginn des dritten Satzes haben wir Moral und auch Qualität gezeigt. Das nehmen wir mit in die nächsten Spiele.“ Und natürlich die drei Punkte, mit denen Vilsbiburg für den Moment in der „schiefen“ Tabelle den Sprung auf Platz 4 geschafft hat.


0 Kommentare