13.06.2020, 11:11 Uhr

„Wir nehmen‘s, wie‘s kommt“ Rote Raben müssen im DVV-Pokal nach Münster

Im DVV-Pokal-Viertelfinale haben es die Roten Raben (li.) mit dem USC Münster zu tun.  Foto: Andreas GeißerIm DVV-Pokal-Viertelfinale haben es die Roten Raben (li.) mit dem USC Münster zu tun. Foto: Andreas Geißer

Für die Roten Raben beginnt der DVV-Pokal 2020/21 mit dem Achtelfinal-Auswärtsspiel beim USC Münster. Als Termin ist das Wochenende 7./8. November avisiert. Sollten die Vilsbiburgerinnen die erste Hürde nehmen, hätten sie im Viertelfinale Heimrecht gegen den SC Potsdam.

Vilsbiburg. Der neue Raben-Chefcoach Florian Völker äußerte sich nach der Auslosung pragmatisch: „Als Trainer blickt man nur auf die erste Partie. Auswärts in Münster – das wird sicher eine Herausforderung. Wir nehmen’s, wie’s kommt.“ Interessanterweise hatte bei den beiden letztjährigen Bundesliga-Duellen jeweils die Auswärtsmannschaft das bessere Ende für sich: Während der USC in der Ballsporthalle mit 3:1 gewann, triumphierten die Raben ihrerseits in Münster auf dramatische Weise mit 3:2 (16:14 im Tiebreak).

Vor dem Hintergrund der coronabedingten Unwägbarkeiten hatten der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) und die Volleyball Bundesliga (VBL) bereits im Mai beschlossen, den diesjährigen Pokal in gestraffter Form über die Bühne zu bringen. Die Teilnahme von Mannschaften unterhalb der 1. Liga wird für eine Saison ausgesetzt; es gehen heuer also nur Erstligisten an den Start.

Für das Viertelfinale wurden der amtierende Pokalsieger Dresdner SC sowie – gemäß der Platzierung in der abgelaufenen bzw. abgebrochenen Bundesliga-Saison 2019/20 – der SSC Palmberg Schwerin, Allianz MTV Stuttgart sowie der SC Potsdam gesetzt. Im Unterschied zum bisher üblichen Verfahren wurde diesmal neben der ersten Runde auch gleich das Tableau für den gesamten Pokalwettbewerb ausgelost, vergleichbar dem Turnierbaum beim Tennis. „Auf dieser Weise“, so VBL-Präsident Michael Evers, „erhalten die Vereine eine größere Planungssicherheit, was Hallenverfügbarkeit und mögliche TV-Übertragungen angeht.“ Auch etwaige Terminturbulenzen wegen Corona könne man so besser kompensieren.

Wie der Blick auf den gesamten Turnierbaum zeigt, erwartet das weiterkommende Team vom Turnierast Münster/ Vilsbiburg/ Potsdam im Halbfinale den Sieger des Viertelfinalspiels zwischen Stuttgart und Erfurt. End- und Höhepunkt der Pokalsaison bleibt der gemeinsame Finaltag von Frauen und Männern in der Mannheimer SAP- Arena, der diesmal auf den 28. Februar 2021 terminiert ist.


0 Kommentare