20.01.2020, 09:35 Uhr

Auswärtsfluch endlich gebrochen Neuzugang Marin Jelicic führt Baskets endlich zu Auswärtssieg

Neuzugang Marin Jelicic wusste bei seinem Debut mit 17 Punkten, 6 Rebounds, 4 Assists und 2 Steals ebenfalls zu überzeugen. (Foto:  Baskets)Neuzugang Marin Jelicic wusste bei seinem Debut mit 17 Punkten, 6 Rebounds, 4 Assists und 2 Steals ebenfalls zu überzeugen. (Foto: Baskets)

Nachdem die Baskets Vilsbiburg mit einem wichtigen Heimsieg gegen BC Hellenen München ins neue Jahr gestartet waren, sollte es am vergangenen Spieltag nun auch erstmals in fremder Halle mit dem Siegen klappen. Beim SB DJK Rosenheim konnte das Prote-Team mit 88:82 (43:47) den zweiten Auswärtssieg einfahren und in der Tabelle den Abstand auf die hinteren Tabellenplätze weiter ausbauen.

ROSENHEIM/VILSBIBURG Abdu Circirolgu, Andy Goderbauer, Mike Theisinger, Max Nothaas, Lubos Novy, Felix Winter und Artur Dell: Dass ist nicht etwa der Kader mit dem die Baskets am vergangenen Samstagabend in Rosenheim an den Start gingen, sondern die derzeitige Verletztenliste der Vilsbiburger Korbjäger. „Aufgrund der Ausgeglichenheit der Liga, unserer Personalsituation und unserer fehlenden Stabilität sondieren wir bereits seit geraumer Zeit den Spielermarkt. Nach der finalen Diagnose, dass mit Lubos Novy eine wichtige Säule in unserem Spiel bis zum Saisonende ausfallen wird, haben wir beschlossen, nochmal zu handeln“, blickt Holger Prote auf eine ereignisreiche Woche zurück.

Mit dem Kroaten Marin Jelicic scheinen die Baskets Vilsbiburg das fehlende Puzzlestück gefunden zu haben. Nach nur einem gemeinsamen Training feierte der 190 cm große und 24 Jahre alte Aufbauspieler in Rosenheim einen überzeugenden Einstand und war mit 17 Punkten, 6 Rebounds, 4 Assists und 2 Steals prompt ein Garant für den Baskets-Sieg.

„Marin tut unserem Spiel richtig gut. Er verleiht uns die nötige Stabilität und macht seine Mitspieler besser. Und das nach nur einem Training. Ich bin überglücklich, dass alles so schnell über die Bühne gegangen ist. Eigentlich hatten wir mit ihm erst zum Heimspiel gegen Bamberg geplant. Umso besser, dass er bereits in Rosenheim spielberechtigt war“, freut sich Holger Prote rückwirkend über den gelungen Transer-Coup. Denn die Partie in Rosenheim war fast über die gesamte Spieldauer eng und umkämpft.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (43:47), in der sich keine Mannschaft so wirklich absetzten konnte, war das Spiel nach dem Seitenwechsel geprägt von zahlreichen Läufen. Rosenheim startete mit einem 12:2-Lauf ins dritte Viertel und lag prompt mit 14 Punkten in Führung. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, fanden Josi Leierseder, Thomas Billinger und Marlon Pook die richtige Antwort und brachten die Baskets mit einem 8:0-Lauf bis zum Viertelende zurück in die Partie (59:63).

Im Schlussabschnitt zündeten die Niederbayern dann den Turbo und sollten erstmals in Führung gehen. Am Ende war es dann die gute Reboundarbeit (am Ende entscheid man das Reboundduell mit 51:47 für sich) und ein schnelles Umschaltspiel, das nicht nur den Schlussabschnitt (29:19) zu Gunsten der Vilsbiburger entscheid, sondern auch den zweiten Sieg in fremder Halle unter Dach und Fach brachte.

Die Baskets-Fans dürfen sich bereits heute auf die Heimpremiere von Marin Jelicic freuen. Am kommenden Samstag um 18.30 Uhr empfangen die Vilsbiburger Basketballer den Tabellendritten TTL Basketball Bamberg in der Ballsporthalle und wollen an den Leistungen im neuen Jahr aufbauen.


0 Kommentare