03.01.2020, 16:22 Uhr

Neuer Cheftrainer für die SpVgg Landshut „Ich betrachte es als Ehre, hier arbeiten zu dürfen“

Georg Sewald ist neuer Trainer der SpVgg Landshut (Foto: SVL)Georg Sewald ist neuer Trainer der SpVgg Landshut (Foto: SVL)

Fußball-Landesligist hat am Freitag einen neuen Cheftrainer vorgestellt.

LANDSHUT Das Rätselraten hat ein Ende. Als neuer Trainer des Fußball-Landesligisten SpVgg Landshut fungiert ab sofort Georg Sewald.

Der 40-Jährige ist in der Region als ehemaliger Coach des TSV Vilsbiburg und Co-Trainer des FC Dingolfing kein Unbekannter. In Vilsbiburg verpasste er in der Saison 2013/14 nur knapp die Aufstiegsrelegation zur Landesliga und wirkte danach als Coach der Regionalligareserve des SV Schalding-Heining, die unter seiner Regie den Klassenerhalt in der Bezirksliga-Ost realisierte. Seewalds Hauptaufgabe in der Passauer Vorstadt bestand daneben vorwiegend darin, junge Talente an die Regionalliga heranzuführen.  

Es folgte die Rückkehr zum zwischenzeitlich in die Landesliga aufgestiegenen und nach nur einem Spieljahr wieder abgestiegenen TSV Vilsbiburg. Weitere Stationen des neuen SVL-Trainers waren der TSV Ampfing, das Damenteam des Regionalligisten SV Frauenbiburg und aushilfsweise der Mitte-Landesligist SV Neukirchen/Hl. Blut.

Seine neue Herausforderung am Landshuter Hammerbach nimmt Sewald mit viel Ehrgeiz in Angriff. „Als ehemaliger Aktiver des ASCK Simbach und FC Wallersdorf habe ich oft in Landshut gespielt. Die Spielvereinigung ist ein namhafter niederbayerischer Traditionsverein und ich betrachte es als Ehre, hier arbeiten zu dürfen. Schließlich will ich die Chance nutzen und als verantwortlicher Trainer mit dafür sorgen, dass die Liga gehalten werden kann“, bekräftigt der A-Lizenzinhaber.

„Georg Sewald lebt den Fußball mit Enthusiasmus und arbeitet akribisch. Das stellte sich bereits in den Vorgesprächen heraus und wir sind sicher, dass er für uns in der entscheidenden Phase des Abstiegskampfes der richtige Mann ist“, gibt sich der neue „Spiele“-Sportvorstand Benedikt Neumeier ebenso zuversichtlich wie Vereinsboss Manfred Maier und Sportleiter Willi Loebenbrück. 

Übrigens kann der neue SVL-Trainer zum Trainingsauftakt am Montag, den 20. Januar, voraussichtlich den kompletten Kader um sich versammeln. Was die vielen Langzeitverletzten betrifft, steht lediglich hinter Lucas Biberger noch ein Fragezeichen. Dagegen sind Kapitän Tobi Rewitzer, Christian Steffel, Tobi Steer, Rafael Jorge und auch der junge Stürmer Dominik Past wieder fit. Fest ins Aufgebot installiert werden nach Christoph Sibler mit Martin Younan und Daniel Bergbauer zwei weitere eigene A-Junioren, die angesichts der personellen Engpässe bereits in der Herbstrunde zum Einsatz kamen und sich durchaus bewährten.

Den ersten Probelauf nach der Winterpause absolviert die „Spiele“ am 25. Januar beim Regionalligisten FC Augsburg II. Weitere Härtetests stehen dann auf eigenem Platz gegen den SV Donaustauf, die SpVgg Hankofen, den TV Aiglsbach, den TSV Bogen, die TuS 1860 Pfarrkirchen und den SC Olching auf dem Programm. Der Frühjahrsstart in der Landesliga Südost erfolgt am Samstag, den 7. März mit dem Heimduell gegen den TSV Grünwald.


0 Kommentare