19.12.2019, 08:49 Uhr

Der Traum von Olympia lebt Lena Möllers kehrt in die Nationalmannschaft zurück

Rote Raben-Zuspielerin Lena Möllers freut sich über die Rückkehr ins Nationalteam. (Foto:  Rote Raben)Rote Raben-Zuspielerin Lena Möllers freut sich über die Rückkehr ins Nationalteam. (Foto: Rote Raben)

Das deutsche Nationalteam setzt bei der Mission Olympia auf Unterstützung aus Vilsbiburg. Für das Qualifikationsturnier vom 7. bis 12. Januar im niederländischen Apeldoorn wurde Zuspielerin Lena Möllers von den Roten Raben ins 16-köpfige Aufgebot berufen. „Nach der Verletzung von Pia Kästner“, so Bundestrainer Felix Koslowski, „haben wir auf ihrer Position eine Spielerin mit internationaler Erfahrung gesucht, die Lena mitbringt. Daher freue ich mich sehr, dass sie zugesagt hat und uns auf diesem Weg unterstützt.“

VILSBIBURG Bis dato hat die Vilsbiburgerin 88 Länderspiele absolviert, zuletzt stand sie im August 2017 im Kader der DVV-Auswahl. Für Lena Möllers, die vor Beginn dieser Saison vom Dresdner SC ins Raben-Nest zurückgekehrt war, wäre die Teilnahme an Olympia 2020 in Tokio „die Erfüllung eines Traums“. Diesen zu verwirklichen, „daran werden wir alles setzen“, betont die 29-Jährige, „auch wenn wir sicherlich nur Außenseiter sind“.

Das Feld der acht europäischen Quali-Teilnehmer, von denen in Apeldoorn nur der Turniersieger das Ticket für die Olympischen Spiele löst, liest sich in der Tat exquisit: Die deutschen Frauen treffen in der Vorrundengruppe B auf die Türkei, Belgien und Kroatien. In der Gruppe A treten die Niederlande, Polen, Bulgarien und Aserbaidschan an. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe ziehen ins Halbfinale ein, ehe im Endspiel am Sonntag, 12. Januar, der letzte Olympia-Teilnehmer ermittelt wird.

Sollten die „Schmetterlinge“ im übrigen noch ein gutes Omen für das herausfordernde Quali-Turnier suchen – wie wär’s damit? Punktgenau am Vortag des ersten Spiels gegen die Türkei feiert Lena Möllers Geburtstag – das könnte doch beflügelnde Wirkung haben...


0 Kommentare