17.10.2019, 14:06 Uhr

Am Freitag steigt erstes EVL-Heimspiel „Jetzt geht die Saison richtig los!“


Ein knappes halbes Jahr ist es her, dass der EVL vor den heimischen Fans gespielt hat – im Oberliga-Playoff-Finale gegen die Tilburg Trappers. Ab dem kommenden Freitag sind nun die „Fremdgänger“ wieder daheim. Um 19.30 Uhr empfangen Coach Axel Kammerer und seine Schützlinge die Eispiraten Crimmitschau zum ersten DEL2-Heimspiel. Die Vorfreude ist daher nicht nur bei den Fans riesig. Stürmer Max Brandl: „Am Freitag geht die Saison endlich richtig los!“

LANDSHUT Geschäftsführer Ralf Hantschke spürt die Begeisterung seit dem Aufstieg und der Meisterschaft Ende April überall in Landshut: „Die Nachfrage für das Crimmitschau-Spiel ist riesig. Ich rechne mit 3.500 bis 4.000 Zuschauern – und hoffe natürlich auf einen Sieg.“ Für Trainer Kammerer ist darüber hinaus wichtig, endlich in den normalen Spielrhythmus zu kommen.

Wobei: Von „normal“ kann weiterhin keine Rede sein. Nach den Wochenend-Spielen gegen Crimmitschau und in Bayreuth (Sonntag, 17 Uhr) sind die Rot-Weißen am kommenden Dienstag, 22. Oktober, gleich wieder gefragt, wenn um 19.30 Uhr das Nachhol-Heimspiel gegen die Lausitzer Füchse ansteht. Nach der Deutschland-Cup-Pause sind dann die nächsten „englischen Wochen“ angesagt. Auch wenn der EVL (mit fünf Spielen Rückstand) aktuell auf dem 14. und letzten Platz zu finden ist, hat der Aufsteiger mehrfach unterstrichen, dass er in der DEL2 angekommen ist. Der Overtime-Sieg am Sonntag bei den ambitionierten Tölzer Löwen (6:5 n.V.) zeigte dies einmal mehr.

Nun hoffen die Landshuter Fans natürlich, dass die Niederbayern auch am heimischen Gutenbergweg überzeugen und vor allem auch fleißig punkten können. Verteidiger Stephan Kronthaler: „Wir wollen jetzt auch zu Hause erfolgreich spielen. Deshalb ist es wichtig, dass wir einen breiten Kader und sehr ausgeglichene Reihen haben. Das wird sich vor allem im November und Dezember, wenn wir sehr viele Spiele haben, bemerkbar machen.“


0 Kommentare