11.06.2019, 09:10 Uhr

Plihal, Horava und Abstreiter gehen Der EVL holt Carznik und Pompei von DEL2-Meister Ravensburg


Das ist ein „Meisterlicher Doppelpack“! Aufsteiger EV Landshut hat einen echten Transfercoup gelandet und Robbie Czarnik und Mathieu Pompei vom amtierenden DEL2-Titelträger Ravensburg Towerstars verpflichtet. Dagegen werden Tomas Plihal, Miloslav Horava und Peter Abstreiter nicht mehr für die Rot-Weißen auflaufen.

LANDSHUT Der US-Amerikaner Robbie Czarnik sowie der Kanadier Mathieu Pompei wechseln vom oberschwäbischen DEL2-Meister zum niederbayerischen Oberliga-Meister EV Landshut und haben jeweils einen Ein-Jahres-Vertrag unterschrieben. Damit sind auch die letzten beiden Kontingentstellen im Landshuter Kader für die Spielzeit 2019/20 besetzt und die Planungen in Bezug auf externe Neuzugänge abgeschlossen.

„Für uns hat sich kurzfristig die Möglichkeit ergeben, diese beiden Top-Spieler zu verpflichten. Da haben wir natürlich nicht lange gezögert. Beide sind sehr torgefährlich und enorm flexibel einsetzbar, wobei wir mit Robbie Czarnik schon in erster Linie als Center planen“, sagt EVL-Cheftrainer Axel Kammerer zu den beiden Verpflichtungen.

Der 29-jährige US-Boy Czarnik entwickelte sich in seinen ersten beiden Jahren in Deutschland zu einem der Topscorer in der DEL2. Nach einer Spielzeit bei den Eispiraten Crimmitschau (60 Spiele/38 Tore, 29 Assists), in der sich der 1,83 Meter große Rechtsschütze zum Torschützenkönig der Hauptrunde krönte. In der zurückliegenden Spielzeit machte der aus Detroit stammende Czarnik bei den Ravensburg Towerstars seinen nächsten Entwicklungsschritt (63 Spiele/28 Tore, 29 Assists) und wurde DEL2-Meister. „Ich kenne Robbie noch sehr gut aus seiner Zeit in Crimmitschau. Er hat einen exzellenten Schuss und ist enorm durchsetzungsstark. Wir werden viel Freude mit ihm haben“, berichtet EVL Spielbetrieb-GmbH Geschäftsführer Ralf Hantschke.

Mathieu Pompei, der aus dem kanadischen Quebec stammt, ist mit seinen 27 Jahren zwei Jahre jünger als Czarnik und 10 Zentimeter kleiner. „Mathieu ist unglaublich wendig, abschlussstark und enorm schnell“, sagt Kammerer. „Ich bin mir sicher, dass er in spätestens drei Jahren in einer europäischen Top-Liga spielen wird. Er ist jung, dynamisch und bringt wirklich viel Qualität mit“, schiebt Hantschke hinterher. Anfang des Jahres 2018 kam Pompei von der kanadischen McGill-University nach Ravensburg. In 86 Spielen für die Towerstars erzielte der pfeilschnelle Kanadier 39 Tore und verbuchte stolze 52 Assists.

Czarnik und Pompei sollen nach den Vorstellungen von Kammerer in der kommenden Saison die erste Sturmreihe des EVL bilden. „Natürlich muss man noch sehen, wie sie zusammenspielen, aber das ist jetzt erstmal unser Plan. Ich bin jedenfalls froh, dass wir so frühzeitig unsere Vorstellungen in Bezug auf die Neuzugänge umsetzen konnten und die wichtigsten Positionen im Kader besetzt haben“, sagte Kammerer, der sich jetzt in den wohlverdienten Urlaub verabschieden kann.

Tomas Plihal verlässt den EVL

Durch die Verpflichtungen von Robbie Czarnik und Mathieu Pompei sind alle Kontingentstellen für die kommende Saison besetzt. Dadurch ist auch eine Weiterverpflichtung von „General“ Tomas Plihal kein Thema mehr. „Tomas kam in einer schwierigen Situation zu uns, war sich für nichts zu schade und mit seiner Erfahrung und Routine ein absolutes Vorbild für alle jungen Spieler. Mit seiner Ruhe und Ausgeglichenheit sowie seinem Riecher für die entscheidenden Situationen war er sicher einer der Garanten für den Aufstieg. Wir danken Tomas für alles was er für den EVL getan hat, und wünschen ihm für seine Zukunft nur das Beste. Wir haben aber gemeinsam vereinbart, weiter in engem Kontakt zu bleiben“, sagt Hantschke über den 36-Jährigen, der in gerade einmal 33 Spielen sagenhafte 48 Punkte (14 Tore/34 Assists) sammelte.

„Wir haben einen guten Mix aus den Spielern unserer Meister-Mannschaft und einigen Neuzugängen gefunden. Czarnik und Pompei gehörten im letzten Jahr zu den besten Spielern der Liga und sind schon ein bisschen stolz darauf, dass wir die beiden nach Landshut holen konnten. Das ist für einen Aufsteiger sicher nicht selbstverständlich. Ich denke, dass wir eine schlagkräftige Truppe zusammen haben, mit der wir in der Lage sein sollten, unsere Ziele zu erreichen“, weiß Ralf Hantschke zu ergänzen.

Die Verträge von Peter Abstreiter (38) und Miloslav Horava (36) wurden ebenfalls nicht verlängert. Die beiden Sturm-Routiniers hatten entscheidenden Anteil am Titelgewinn in der abgelaufenen Spielzeit. Im Rahmen des aktuellen Verjüngungsprozesses im Kader haben die EVL-Verantwortlichen dem Duo nach intensiven Überlegungen aber kein neues Vertragsangebot unterbreitet.

Mit Peter Abstreiter nimmt eine echte Identifikationsfigur Abschied vom EVL. Der gebürtige Landshuter durchlief den kompletten EVL-Nachwuchs und stand schon 1999 in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) für den EVL auf dem Eis. 2012 holte „Absche“ mit den Rot-Weißen bereits die Meisterschaft in der 2. Liga, in der abgelaufenen Saison folgte nun die große Party nach der Oberliga-Meisterschaft und der Rückkehr in die DEL2. Nach einem beim Krafttraining erlittenen Bandscheibenvorfall stand im Vorjahr noch in Frage, ob der Publikumsliebling überhaupt nochmal auf dem Eis stehen wird. Mit großem Kämpferherz arbeitete sich der 38-Jährige aber erneut zurück und sammelte in 32 Spielen letztlich stattliche 26 Punkte (zehn Tore, 16 Assists).

„Peter hatte mit der Meisterschaft beim EVL einen wunderbaren Abschluss. Es freut mich sehr für ihn, dass er sich nochmal zurückgekämpft hat. Gerade in den Playoffs war er auch ein entscheidender Faktor und mit 13 Punkten einer unserer besten Scorer“, erläutert Cheftrainer Axel Kammerer.

Miloslav Horava war in der Meister-Saison der Mann für die wichtige Tore und einer der ganz wichtigen Eckpfeiler auf dem Weg zum Aufstieg. In 56 Spielen für den EVL heimste der tschechische Leader 68 Punkte ein (29 Tore, 39 Tore), stand in jeder noch so brenzligen Situation seinen Mann und spielte sich, ähnlich wie „General“ Tomas Plihal schnell in die Herzen der Fans.

„Milo hat eine großartige Saison gespielt. Genau wie Peter Abstreiter hat er in der Oberliga eine hervorragende Rolle gespielt und war ein echter Führungsspieler. Jetzt gilt es aber eine Mannschaft für die DEL2 zu formen. Da haben wir uns vorgenommen, das Team deutlich zu verjüngen. Und deshalb fiel letztlich die Entscheidung, uns von den beiden zu trennen“, ergänzt Kammerer.

„Wir bedanken uns bei Peter Abstreiter und Miloslav Horava ganz herzlich für ihren großen Einsatz und ihr Engagement und bin mir sicher, dass beide – Peter als Landshuter natürlich sowieso – dem EVL immer verbunden bleiben werden. Für die kommenden privaten und beruflichen Herausforderungen wünschen wir unseren beiden Aufstiegshelden nur das Beste“, sagt EVL Spielbetrieb-GmbH-Geschäftsführer Ralf Hantschke.

Kader EV Landshut 2019/20:

Tor: Jaroslav Hübl (N/Fischtown Pinguins Bremerhaven), Patrick Berger, Philipp Maurer.

Verteidigung: Josh McFadden (N/Sheffield Steelers), Manuel Neumann (N/Starbulls Rosenheim), Phillip Messing (N/ESV Kaufbeuren), Christian Ettwein, Stephan Kronthaler, Elia Ostwald, Mario Zimmermann.

Sturm: Robbie Czarnik (N/Ravensburg Towerstars), Mathieu Pompei (N/Ravensburg Towerstars), Tadas Kumeliauskas (N/ECDC Memmingen Indians), Max Brandl (N/EC Bad Nauheim), Erik Gollenbeck (N/Selber Wölfe), Marc Schmidpeter, Marco Baßler, Alexander Ehl, Max Forster, Christoph Fischhaber, Max Hofbauer, Marco Sedlar, Luca Trinkberger.


0 Kommentare