06.06.2019, 09:52 Uhr

Die Verteidigung ist komplett Defensiv-Stratege aus Kanada verstärkt den EVL

EVL-Coach Axel Kammerer formt sein Team für die DEL2. Foto: Fölsner (Foto:  Georg Gerleigner)EVL-Coach Axel Kammerer formt sein Team für die DEL2. Foto: Fölsner (Foto: Georg Gerleigner)

DEL2-Aufsteiger EV Landshut hat sich für die neue Saison die Dienste des Kanadiers Josh McFadden gesichert. Der 28-Jährige kommt von den Sheffield Steelers aus der EIHL nach Niederbayern und soll der EVL-Verteidigung noch mehr Sicherheit geben. McFadden hat in Landshut einen Ein-Jahres-Vertrag unterschrieben. Damit ist die Defensive des Liga-Neulings bereits rund acht Wochen vor dem ersten Eistraining komplett. Für den Neuen ist es eine europäische Premiere.

LANDSHUT Josh McFadden passt hundertprozentig in das Anforderungsprofil, das die EVL-Verantwortlichen für seine Position erstellt haben: „Der Kontakt ist über unser Netzwerk entstanden. Josh besticht durch seinen Präsenz, die große Laufstärke und einen krachenden Schlagschuss. Er wird in unserer Defensive eine wichtige Position bekleiden. Nach den ersten Gesprächen, die wir mit ihm geführt haben, habe ich wirklich ein sehr gutes Gefühl. Er wird diese Rolle mit Leben füllen“, sagt Landshuts Cheftrainer Axel Kammerer.

In Landshut betritt McFadden absolutes Neuland: Nach seinem Engagement in Sheffield, seiner ersten Station in Europa, ist der Mann aus Guelph (Ontario) nun erstmals auf dem europäischen Festland aktiv. In der englischen Arbeiterstadt stand McFadden in der abgelaufenen Saison bei 57 Spielen auf dem Eis, schoss sechs Tore und lieferte 24 Assists. Zuvor sammelte der 1,83 Meter große Linksschütze in Nordamerika Erfahrungen in der heimatlichen Ontario Hockey League (Mississauga St.Michael´s Majors, Sudbury Wolves) sowie der American Hockey League (San Antonio Rampage) und der ECHL (Cincinnati Cyclones). Danach gab McFadden zunächst seinem Studium an der Universität den Vorzug, lief in dieser Zeit für die Mannschaft der University of Guelph auf und entschied sich im Vorjahr seiner Profi-Karriere mit einem Wechsel nach Sheffield neuen Schwung zu verleihen.

„Josh McFadden kommt wirklich mit den besten Referenzen zu uns. Er wird die Qualität mitbringen, um uns spielerisch nach vorn zu bringen. Darüber hinaus hat mir die Kommunikation im Zuge der Vertragsverhandlungen sehr gefallen. Er brennt schon darauf, seine neue Aufgabe bei uns in Landshut einzunehmen“, sagt EVL Spielbetrieb-GmbHGeschäftsführer Ralf Hantschke.

McFadden ist nach Manuel Neumann, Philipp Messing, Christian Ettwein, Stephan Kronthaler, Elia Ostwald und Mario Zimmermann bereits der siebte Verteidiger, den der EVL für die kommende Saison unter Vertrag genommen hat. „Damit sind unsere personellen Planungen in der Defensive – sowohl auf der Torhüterposition als auch in Bezug auf die Verteidiger – abgeschlossen. Ich denke, dass wir hier sehr gut aufgestellt sind, zumal wir ja auch noch den Einsatz von Förderlizenzspielern unseres Partners aus Düsseldorf erwarten“, erklärt Hantschke. Die beiden noch zu besetzenden Kontingentstellen im EVL-Kader werden somit für zwei Angreifer freigehalten.

Kader EV Landshut 2019/20:

Tor: Jaroslav Hübl (N/Fischtown Pinguins Bremerhaven), Patrick Berger, Philipp Maurer.

Verteidigung: Josh McFadden (N/Sheffield Steelers), Manuel Neumann (N/Starbulls Rosenheim), Phillip Messing (N/ESV Kaufbeuren), Christian Ettwein, Stephan Kronthaler, Elia Ostwald, Mario Zimmermann.

Sturm: Tadas Kumeliauskas (N/ECDC Memmingen Indians), Max Brandl (N/EC Bad Nauheim), Erik Gollenbeck (N/Selber Wölfe), Marc Schmidpeter, Marco Baßler, Alexander Ehl, Max Forster, Christoph Fischhaber, Max Hofbauer, Marco Sedlar, Luca Trinkberger.


0 Kommentare