10.05.2019, 11:21 Uhr

Landshuter Torhüter-Gespann steht fest EVL holt Goalie Jaroslav Hübl und verlängert mit Aufstiegsheld Patrick Berger

Neu beim EVL: Goalie Jaroslav Hübl. (Foto:  Fischtown Pinguins Bremerhaven)Neu beim EVL: Goalie Jaroslav Hübl. (Foto: Fischtown Pinguins Bremerhaven)

Der EV Landshut hat bereits kurz nach dem Aufstieg in die DEL2 seine Personalplanungen auf der Torhüterposition abgeschlossen und geht mit einem schlagkräftigen Gespann in die neue Saison. Aus Bremerhaven wechselt der Deutsche-Tscheche Jaroslav Hübl an die Isar. Hübl ist damit der erste Neuzugang beim DEL2-Aufsteiger für die kommende Spielzeit. Darüber hinaus hat Aufstiegs-Torhüter Patrick Berger seinen Vertrag am Gutenbergweg um ein weiteres Jahr verlängert und stellt sich damit dem Duell mit dem routinierten 36-jährigen Schlussmann.

LANDSHUT „Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Planungen auf der Torhüterposition so frühzeitig abschließen konnten. Mit Jaroslav Hübl bekommen wir einen sehr erfahrenen Rückhalt, der Ruhe ausstrahlt und auch noch einen deutschen Pass mitbringt. Ich denke, er wird für uns eine echte Verstärkung sein. Nichtsdestotrotz erwartet ihn aber auch harte Konkurrenz. Patrick Berger hat schließlich in dieser Saison seine Klasse ein ums andere Mal unter Beweis gestellt. In den Playoffs konnte er sich nochmal steigern und war einer der Erfolgsgaranten auf unserem Weg zur Meisterschaft“, erklärt EVL-Spielbetrieb GmbH-Geschäftsführer Ralf Hantschke.

Der gebürtige Zwieseler Patrick Berger kam 2011 in die Nachwuchsabteilung des EV Landshut und mauserte sich in der vergangenen Saison zur Nummer eins im Oberliga-Team. Bereits 2016 wurde Berger als 30. Spieler mit dem Alois Schloder-Pokal für den vorbildlichsten Nachwuchsspieler des EV Landshut ausgezeichnet. Der neue Vertrag des 21-Jährigen läuft bis zum Sommer 2020.

Der ehemalige tschechische Nationaltorhüter Jaroslav Hübl lernte beim HC Litvinov das Eishockey-Einmaleins und hat eine beeindruckende, internationale Vita aufzuweisen. 2014 führte er den HC Bozen zum Meistertitel in der EBEL. Bereits sieben Jahre zuvor wurde er als bester Rookie der tschechischen Extraliga ausgezeichnet. In der Schweiz ging Hübl für die SCL Tigers und den HC Davos aufs Eis. Außerdem wagte er auch einen kurzen Abstecher nach Finnland. Seit 2017 war Hübl Backup-Torhüter bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Insgesamt kam er bei den Norddeutschen auf insgesamt 25 Einsätze. Jetzt sucht Hübl in Niederbayern eine neue Herausforderung. Der Neuzugang erhält ein Zwei-Jahres-Vertrag bis zum Sommer 2021.

Als dritter Torwart gehört zudem DNL-Goalie und U 20-Nationaltorwart Philipp Maurer zum DEL2-Kader des EVL.

Der Vertrag von Max Englbrecht wurde indes nicht verlängert. Seit 2014 trug Englbrecht insgesamt 112 Mal das Trikot des Landshuter Traditionsvereins. „Max hat sich die ganze Saison über extrem professionell verhalten. Wir bedanken uns bei ihm ganz herzlich für sein Engagement und seine Leidenschaft, die er bei uns eingebracht hat. Für seine sportliche und private Zukunft wünschen wir ihm natürlich nur das Allerbeste“, ergänzt Hantschke.


0 Kommentare