10.05.2019, 10:25 Uhr

Volle Konzentration auf Rote Raben Trainer Timo Lippuner verlässt die Schweizer Nationalmannschaft

Timo Lippuner beendet im Herbst sein Engagement als Schweizer Nationaltrainer. (Foto:  Georg Gerleigner)Timo Lippuner beendet im Herbst sein Engagement als Schweizer Nationaltrainer. (Foto: Georg Gerleigner)

Nach zwölf Jahren im Dienst des Schweizer Volleyball-Nationalteams der Frauen hat sich Timo Lippuner entschieden, nach der Europameisterschaft (23. August bis 8. September) zurückzutreten und sich auf seine Tätigkeit als Clubtrainer bei den Roten Raben Vilsbiburg in Deutschland zu konzentrieren, teilt der Schweizer Volleyball-Verband Swiss Volley auf seiner Homepage mit.

VILSBIBURG Diesen Sommer widmet sich der 39-Jährige jedoch nochmals mit vollem Einsatz der EM-Kampagne des Frauen-Nationalteams, dessen Wettkampfphase am Montag mit der Teilnahme am Montreux Volley Masters beginnt.

„Timo Lippuner hat mit dem Nationalteam in den vergangenen zwölf Jahren eine riesige Entwicklung mitgemacht: von ein bis zwei Freundschaftsspielen gegen US-College-Teams zu Beginn seiner Karriere hin zur erstmaligen Qualifikation für eine EM-Endrunde auf dem sportlichen Weg. Zudem hat er in den letzten Jahren das Juniorinnen-Nationalteam als Headcoach oder Assistenztrainer betreut. Für sein Engagement und seine langjährige Arbeit mit den Nationalteams bin ich ihm sehr dankbar. Ich freue mich auf den bevorstehenden Sommer und auf einen würdigen Abschluss Ende August an der EuroVolley 2019“, sagt Anne-Sylvie Monnet, Direktorin Volleyball Swiss Volley, auf der Verbands-Homepage.

„Nach der EM 2013 haben wir uns zum Ziel gesetzt, uns innerhalb von vier bis sechs Jahren aus eigener Kraft für eine EM zu qualifizieren. Dank der Anstrengung des Verbandes, dem unermüdlichen Einsatz des ganzen Trainerstabs und vor allem der großartigen Entwicklung der Spielerinnen haben wir dieses Ziel nun erreicht. Ich glaube, dass nach den tollen Jahren mit dem Nationalteam die Zeit für einen Wechsel gekommen ist“, erläutert Timo Lippuner. „Doch zuerst packen wir die EM-Kampagne mit riesiger Motivation an und ich freue mich auf unseren Saisonhöhepunkt im Herbst.“

2007 begann Timo Lippuner, damals 27-jähriges Trainertalent, seine Arbeit als Assistenzcoach des Elite Frauen-Nationalteams bei Swiss Volley. Gleichzeitig startete auch seine erfolgreiche Karriere auf Club-Ebene als Assistenzcoach bei Volero Zürich. 2014 erfolgte dann der Wechsel zum Headcoach sowohl des Elite Frauen-Nationalteams als auch des NLA-Clubs Sm’Aesch Pfeffingen. Als einer der ersten Schweizer Profitrainer im Ausland wechselte Timo Lippuner 2017 als Headcoach zu den Roten Raben Vilsbiburg in die 1. Damen-Bundesliga in Deutschland, wo er einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben hatte.

Zum Abschluss seiner Karriere als Nationaltrainer von Swiss Volley steht Timo Lippuner nochmals ein intensiver Sommer bevor. Nach dem Montreux Volley Masters von nächster Woche wird sich das junge Team auf die Universiade im Juli in Neapel vorbereiten und sich dort den letzten Schliff für die Europameisterschaftsendrunde im August in Bratislava holen.

Die Stelle als Headcoach für das Elite Frauen-Nationalteam wird demnächst öffentlich ausgeschrieben.


0 Kommentare