06.05.2019, 14:00 Uhr

Förderlizenz für EVL-Talent Alex Ehl Der EV Landshut kooperiert mit der Düsseldorfer EG

Alexander Ehl (Mi.) erhält eine Förderlizenz bei der Düsseldorfer EG. (Foto:  Georg Gerleigner)Alexander Ehl (Mi.) erhält eine Förderlizenz bei der Düsseldorfer EG. (Foto: Georg Gerleigner)

Kurz nach dem Aufstieg in die DEL2 hat der EV Landshut bereits seine Weichen für die Zukunft gestellt und eine Kooperation mit der Düsseldorfer EG aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) vereinbart. Damit ziehen zwei absolute Traditionsclubs des deutschen Eishockeys ab sofort an einem Strang. Demnach werden Spieler aus dem DEL-Kader der Rheinländer in der kommenden Saison unter Ex-DEG-Spieler Axel Kammerer beim EVL Spielpraxis sammeln können. Zudem erhält EVL-Angreifer Alexander Ehl für die kommende Saison eine Förderlizenz in Düsseldorf.

LANDSHUT „Die Kooperation mit Landshut ist ein Gewinn für beide Teams. Die Mannschaft von Axel hat viele gute junge Spieler, die auch eine Perspektive bei der DEG haben. Im Gegenzug werden junge Akteure aus unserem Kader beim EVL wichtige Spielpraxis sammeln können“, erklärt Niki Mondt, Sportlicher Leiter der DEG.

EVL-Geschäftsführer Ralf Hantschke ergänzt: „Wir sind sehr glücklich über die Partnerschaft mit der Düsseldorfer EG. Gemeinsam wollen wir jungen Talenten eine Möglichkeit bieten, sich in diesem Zwei-Wege-System optimal zu entwickeln.“ „Die Förderlizenzspieler der DEG werden bei uns die Gelegenheit bekommen, sich weiterzuentwickeln und sich langsam an das DEL-Niveau heranzutasten. Aber auch unsere Förderlizenzspieler haben bei entsprechender Leistung die Chance, den Schritt in den erweiterten Kader der DEG zu schaffen. Die Trainerteams werden in engem Kontakt stehen. Das ist ganz sicher eine Win-win-Situation und der Beginn einer erfolgreichen Zusammenarbeit“, meint Trainer Axel Kammerer.

Potentielle Förderlizenzspieler der DEG beim EVL sind die Verteidiger Johannes Huß und Nicholas Geitner sowie die Stürmer Leon Niederberger, Tobias Eder und Christoph Körner. Im Rahmen der Kooperation erhält außerdem der Landshuter Alexander Ehl eine Förderlizenz bei der DEG. Der gebürtige Landshuter entwickelte sich bei den Rot-Weißen zum U 20-Nationalspieler und hatte mit 51 Scorerpunkten in der Hauptrunde und den Playoffs (16 Tore, 35 Vorlagen) maßgeblichen Anteil am Gewinn der Oberliga-Meisterschaft.

„Ich freue mich sehr über die Chance in Düsseldorf. Natürlich spiele ich erstmal weiter in Landshut, aber ich möchte mich durch meine Leistungen für einen Platz im Kader der DEG empfehlen. Ich freue mich auf diese Herausforderung und bin überzeugt, dass ich in dieser Konstellation noch viel lernen kann“, erklärt Ehl.

„Alexander Ehl hat bei uns in den letzten Jahren eine hervorragende Entwicklung genommen und ist in Landshut zum Nachwuchs-Nationalspieler gereift. Wir freuen uns sehr darüber, dass er auch in der kommenden Saison seine Schlittschuhe für den EVL schnüren wird“, erläutert EVL Spielbetrieb GmbH-Geschäftsführer Ralf Hantschke.


0 Kommentare