15.03.2019, 21:59 Uhr

Kammerer-Team gelingt Playoff-Auftakt Der EV Landshut legt gegen Rostock mit einem 5:2-Heimsieg vor

Jubel bei Ales Jirik: Der Stürmer brachte den EVL am Freitag mit 2:1 in Führung. (Foto:  Georg Gerleigner)Jubel bei Ales Jirik: Der Stürmer brachte den EVL am Freitag mit 2:1 in Führung. (Foto: Georg Gerleigner)

Der erste Schritt ist also gemacht: Der EV Landshut hat am Freitagabend im Playoff-Achtelfinale gegen Rostock mit 5:2 die Oberhand behalten und in der Best-of-5-Serie vorgelegt. Spiel zwei findet nun am Sonntag, 17. März, um 19 Uhr in Rostock statt.

LANDSHUT Landshuts Trainer Axel Kammerer hatte vor dem Duell mit den Piranhas vor dem unbequemen Gegner gewarnt – und die Gäste von der Ostsee konnten die Partie am Landshuter Gutenbergweg auch lange Zeit eng gestalten. Auf die Führung von EVL-Kapitän Max Forster (17. Minute) in doppelter Überzahl hatten die Hansestädter mit dem Ausgleich durch Routinier Tomas Kurka (18.) die passende Antwort parat.

Die Niederbayern profitierten beim 2:1-Führungstreffer von Ales Jirik erneut von einer zweifachen Überzahl (27.), konnten sich aber in der Folgezeit nicht weiter absetzen. Erst als Marc Schmidpeter vor 2.919 Zuschauern kurz vor der zweiten Drittelpause das 3:1 draufsattelte, bog der EVL endgültig auf die Siegerstraße ein.

Marco Sedlar (43.) und Tomas Plihal (47.) – bei einem Gegentreffer von Greg Classen (44.) – sorgten schließlich für den 5:2-Erfolg – und die 1:0-Führung der Rot-Weißen in der K.o.-Serie gegen Rostock.

Das zweite Duell steigt am Sonntag um 19 Uhr in Rostock, ehe die Best-of-5-Serie am kommenden Dienstag, 19. März, an den Landshuter Gutenbergweg zurückkehrt (Spielbeginn um 19.30 Uhr).


0 Kommentare