28.11.2018, 09:13 Uhr

Die Sparkasse Landshut lädt ein 250 Freikarten für Fans der Roten Raben

Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Helmut Muggenthaler (v.li.) und Pressesprecher Thomas Joos von der Sparkasse, Leonie Schwertmann, Timo Lippuner, Myrthe Schoot und André Wehnert von den Roten Raben sowie Regionaldirektor Hermann Mayr von der Sparkasse. (Foto:  Rote Raben)Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Helmut Muggenthaler (v.li.) und Pressesprecher Thomas Joos von der Sparkasse, Leonie Schwertmann, Timo Lippuner, Myrthe Schoot und André Wehnert von den Roten Raben sowie Regionaldirektor Hermann Mayr von der Sparkasse. (Foto: Rote Raben)

Die Roten Raben und die Sparkasse Landshut pflegen eine langjährige Partnerschaft und haben diese jetzt weiter ausgebaut. Im Rahmen des Sozialsponsorings hat die Sparkasse 250 Karten für die Heimspiele des Volleyball-Bundesligisten erworben und stellt dieses Kontingent für Vereine – speziell im Jugendbereich – und soziale Einrichtungen zur Verfügung.

LANDSHUT/VILSBIBURG Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Dienstag wurde die Aktion vorgestellt; der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Helmut Muggenthaler betonte, als regionaler Finanzdienstleister wolle die Sparkasse der Region etwas zurückgeben. Da die Roten Raben hochklassigen Sport bieten und überdies eine „positive Ausstrahlung“ haben, seien sie quasi ein natürlicher Partner.

Raben-Geschäftsführer André Wehnert bedankte sich für das Engagement der Sparkasse. Auch ihm sei es ein Anliegen, jüngeren Fans und ehrenamtlich tätigen Mitbürgern den Besuch eines Volleyball-Bundesligaspiels in der Ballsporthalle zu ermöglichen. Rund 150 Tickets bringe man bereits zum Heimspiel gegen den VCO Berlin am kommenden Samstag, 1. Dezember, 17.30 Uhr, an den Mann bzw. an die Frau. Darüber hinaus können sich interessierte Personen aus dem sozialen Bereich unter bundesliga@roteraben.de mit dem Stichwort „Sparkasse lädt ein!“ und einer kurzen Beschreibung ihrer Tätigkeit melden.

Im Rahmen der Pressekonferenz gaben Cheftrainer Timo Lippuner sowie im Namen der Mannschaft Leonie Schwertmann und Myrthe Schoot einen Ausblick auf den sportlich hochinteressanten Dezember, vor dem die Roten Raben stehen. Einschließlich des VCO-Spiels warten „in diesem wichtigen Monat“, so Myrthe Schoot, fünf Aufgaben ganz unterschiedlichen Zuschnitts. Nach dem TV-Livespiel bei Meister Schwerin (Mittwoch, 5. Dezember, 19 Uhr) steigt am Samstag, 15. Dezember, 19 Uhr, in der Ballsporthalle das mit besonderer Spannung erwartete Niederbayern-Derby gegen NawaRo Straubing. Es folgen die Partien in Suhl am 22. und zu Hause gegen Münster am 29. Dezember.

„Wir geben im Training Vollgas“, so Coach Timo Lippuner, „und wollen in allen Spielen unsere beste Leistung abrufen.“ Kapitän Leonie Schwertmann fasste den Ehrgeiz des Teams in einer Zahl zusammen; nach dem Punkteziel für Dezember gefragt, sagte die Mittelblockerin: „Zwölf – ich denke, Schwerin spielt zur Zeit in einer anderen Liga, da wird es sehr schwer, etwas zu holen.“ In den anderen vier Partien peilen die Roten Raben also jeweils das Maximum von drei Punkten an; das sei „sehr ambitioniert“, räumte „Leo“ Schwertmann ein – aber machbar, ergänzte der Trainer: „Wir nehmen die Herausforderungen an – Spiel für Spiel, Satz für Satz und Punkt und Punkt!“


0 Kommentare