07.10.2018, 20:36 Uhr

Nur zwei Punkte für das Kammerer-Team Holpriges Wochenende für den EV Landshut

Goalie Max Englbrecht feierte am Sonntag nach überstandener Verletzung sein Comeback im EVL-Tor. (Foto:  Christian Fölsner)Goalie Max Englbrecht feierte am Sonntag nach überstandener Verletzung sein Comeback im EVL-Tor. (Foto: Christian Fölsner)

Das hatte man sich im Lager des EVL etwas anders vorgestellt: Zunächst ging am Freitag das prestigeträchtige Derby in Regensburg verloren – und am Sonntag reichte es gegen Underdog Waldkraiburg nur zu einem knappen 3:2-Erfolg nach Verlängerung.

LANDSHUT Nach dem perfekten Saisonstart mit drei Auftaktsiegen und neun Punkten ist der EV Landshut am Wochenende etwas ins Stolpern geraten. In Regensburg gab es am Freitag eine knappe und durchaus vermeidbare 2:3-Niederlage. Beim Heimspiel gegen die bis dato punktlosen Löwen aus Waldkraiburg verließen die Rot-Weißen zwar als Sieger das Eis, allerdings erst nach einem mühevollen Spiel und dem Overtime-Treffer von Christoph Fischhaber zum 3:2 in der 63. Minute.

Vor 1.757 Zuschauern gerieten die Niederbayern – die auf den verletzten Ales Jirik verzichten mussten – am Sonntag früh in der fünften Minute ins Hintertreffen. Leon Abstreiter (10.) und Elia Ostwald (19.) konnten das Blatt noch im ersten Drittel wenden, doch die Gäste hielten sich geschickt im Spiel.

Daniel Hämmerle schaffte in der 32. Minute sogar den 2:2-Ausgleich, der bis zur Schlusssirene halten sollte. Christoph Fischhaber erlöste sein Team zwar in der Verlängerung, doch zwei Punkte waren letztlich einer zu wenig in der eigentlichen Rechnung von Trainer Axel Kammerer.

Am kommenden Freitag, 12. Oktober, empfängt der EVL um 19.30 Uhr die Selber Wölfe, bevor man am Sonntag, 14. Oktober, um 18.30 bei den Blue Devils Weiden ran muss.


0 Kommentare