18.06.2018, 14:17 Uhr

Klappt‘s jetzt im zweiten Ablauf? Bladenight am Dienstag führt in die Münchnerau

Nachdem die Bladenight vergangenen Dienstag sprichwörtlich ins Wasser gefallen ist, folgt nun der nächste Anlauf. (Foto: azalia/123RF)Nachdem die Bladenight vergangenen Dienstag sprichwörtlich ins Wasser gefallen ist, folgt nun der nächste Anlauf. (Foto: azalia/123RF)

Die ursprünglich am 12. Juni geplante Bladenight ist aufgrund der schlechten Witterung auf den kommenden Dienstag, 19. Juni, verschoben worden. Los geht’s am Dienstag um 19.30 Uhr im Bereich der Eissportanlage (Eishalle 2).

LANDSHUT Die Strecke führt durch den Stadtteil West in die Münchnerau und wieder zurück: Gutenbergweg, Savignystraße, Clemens-Brentano-Straße, Hammerbachweg, Klötzlmüllerstraße, Watzmannstraße, Rennweg, Fragnerstraße, Alter Rennweg, Siebensee, Wampelmühle, Münchnerau, Mühlbachstraße, Wampelmühle, Siebensee, Alter Rennweg, Fragnerstraße, Rennweg, Querstraße, Sylvensteinstraße, Klötzlmüllerstraße, Hammerbachweg, Clemens-Bretano-Straße, Savignystraße, Gabelsbergerstraße, Gutenbergweg, Eisstadion.

Während der Durchfahrt der Inline-Skater durch die genannten Straßen kommt es am Dienstagabend in diesen Bereichen zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen. Auf der gesamten Fahrtstrecke sorgen DJs für die musikalische Begleitung und gute Laune. Für Läufer, denen während der Rundfahrt die Puste ausgeht, fährt am Ende des Bladenight-Wurms ein sogenannter „Besenwagen“ mit. Im Bereich der Eissportanlage findet nach der Rückkehr der Fahrer eine Blader-Party statt. Bei schlechter Witterung fällt die Juni-Bladenight aus. Aktuelle Informationen im Falle einer unsicheren Witterung sind kurzfristig unter www.landshut.de/bladenight oder unter www.postsportverein-landshut.de zu finden.

Die Stadt Landshut als Veranstalter und der Postsportverein als Ausrichter weisen im Vorfeld ausdrücklich auf den Sicherheitsaspekt hin. Grundsätzlich nimmt jeder Skater auf eigene Gefahr an der Bladenight teil. Weder der Veranstalter noch der Ausrichter übernehmen die Haftung für Schäden. Sicherheit wird großgeschrieben: Knie-, Ellenbogen- und Handschützer sowie ein Schutzhelm sind Grundvoraussetzung für Jeden. Darüber hinaus appellieren die Veranstalter an alle Teilnehmer, weder Glasflaschen, Eishockeyschläger, Ski- oder Wanderstöcke noch Fahrräder oder Ähnliches auf die Strecke mitzunehmen. Auch das Mitnehmen von Hunden ist nicht gestattet.


0 Kommentare