22.03.2018, 16:38 Uhr

Basketball Final Four in Vilsbiburg Die Baskets wollen endlich den Bayernpokal an die Vils holen

Am Samstag wollen Josi Leierseder und Co. den Bayernpokal endlich an die Vils holen. (Foto:  Baskets)Am Samstag wollen Josi Leierseder und Co. den Bayernpokal endlich an die Vils holen. (Foto: Baskets)

„Back to the roots“ heißt es für die Baskets Vilsbiburg am kommenden Samstag. Nach sechs Jahren richten die Vilsbiburger Basketballer erneut das Final Four um den Bayernpokal aus und sind zugleich ein heißer Titelkandidat. Weil die Roten Raben an diesem Tag ihr Playoff-Heimspiel gegen Stuttgart in der Ballsporthalle austragen, geht es für die Baskets zurück an die alte Wirkungsstätte: in die Vilsbiburger Vilstalhalle.

VILSBIBURG „In der Vilstalhalle hat vor zehn Jahren unsere Erfolgsgeschichte begonnen. Dort haben wir den Aufstieg in die Regionalliga gefeiert. Hoffentlich schließt sich am 24. März der Kreis und wir können mit unseren Fans endlich den Gewinn des Bayernpokals feiern“, blickt Headcoach Holger Prote voller Vorfreude auf kommenden Samstag.

Der Bayernpokal und die Baskets Vilsbiburg, das ist mittlerweile eine Geschichte für sich. Bereits drei Mal standen die Niederbayern kurz davor, den Pokal an die Vils zu holen, mussten sich aber München, Würzburg und zuletzt Coburg jeweils im Finale geschlagen geben. Im vierten Anlauf soll es jetzt endlich klappen.

Über Olching, Dachau, Leitershofen und Weilheim hat sich das Prote-Team ins Final Four des Bayernpokals vorgearbeitet. Mit dem Ligakonkurrenten aus Ansbach sowie den ambitionierten Teams aus Goldbach (2. Regionalliga Nord) und Augsburg (Bayernliga) ist das Final-Four auch in diesem Jahr stark besetzt. Bereits im Halbfinale treffen die Vilsbiburger um 13 Uhr auf den Ligakonkurrenten aus Ansbach. „Es ist egal, gegen wen wir im Halbfinale spielen. Wir brauchen zwei Siege, um am Ende unser Ziel zu erreichen. Im Final Four gibt es kein einfaches Spiel, das haben uns die letzten Finalteilnahmen gezeigt. Wir müssen gegen jeden Gegner an unsere Grenzen gehen, um am Ende den Pokal in die Höhe halten zu können“, so Coach Prote.

Die beiden Ligaspiele konnten die Baskets gegen Ansbach gewinnen, doch der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze und so sollte man auf die Ergebnisse aus der Liga nicht zu viel geben. Zuletzt lief es für die Baskets, die auch in der abgelaufenen Woche krankheitsbedingt nicht optimal trainieren konnten, dennoch gut. Sechs Spiele in Folge hat man gewonnen. In der Offensive fand man zurück zu alter Stärke und ließ den Ball gut laufen. Diesen Schwung will man nun auch am Samstag mitnehmen.

Das zweite Halbfinalspiel bestreiten um 15.30 Uhr dann der TV Augsburg (Bayernliga) und der TV Goldbach (2. Regionalliga Nord). Auf dem Papier scheint hier die Favoritenrolle klar zu sein. Goldbach hat erst letztes Wochenende den 20. Sieg in Serie eingefahren, damit vorzeitig die Meisterschaft in der 2. Regionalliga Nord gesichert und wird in der kommenden Saison neuer Ligakonkurrent für die Baskets. „Der Regionalliga Nord ist bärenstark. Nicht umsonst mussten wir uns mit Würzburg und Coburg zweimal dem Nord-Meister im Finale geschlagen geben“, so Prote.

Das Finale ist dann für 19 Uhr angesetzt, hoffentlich mit Vilsbiburger Beteiligung. Keine 24 Stunden später geht es für die Vilsbiburger im Ligaspielbetrieb ins Frankenland. Am Sonntagabend (Spielbeginn 18 Uhr) steht in Breitengüßbach das vorletzte Auswärtsspiel der Saison auf dem Programm.


0 Kommentare