04.03.2018, 20:17 Uhr

Heimspiel am 21. oder 24. März Die Roten Raben starten auswärts in die Playoffs

Die Roten Raben - im BildDayana Segovia (li.) - wollen in Potsdam bestehen. (Foto:  Georg Gerleigner)Die Roten Raben - im BildDayana Segovia (li.) - wollen in Potsdam bestehen. (Foto: Georg Gerleigner)

Die Playoff-Termine der Volleyball Bundesliga (VBL) stehen fest, zumindest die Eckdaten. Wie die VBL bekanntgab, startet das Viertelfinale am Samstag, 17. März; für die Roten Raben steht an diesem Tag ein Auswärtsmatch (bei einem noch nicht feststehenden Gegner) auf dem Programm. Spiel Nummer zwei der Best-of-three-Serie – in dem das Team von Timo Lippuner Heimvorteil besitzt – ist grundsätzlich für Samstag, 24. März, terminiert; allerdings gilt es zu beachten, dass jenes Spiel, das Sport 1 für seine Live-Übertragung auswählt, auf Mittwoch, 21. März, vorverlegt wird. Egal ob die Raben am 24. oder am 21. März ihr Viertelfinal-Heimspiel austragen: Spielbeginn in der Ballsporthalle ist um 19 Uhr. Sollte eine entscheidende dritte Partie nötig werden, findet diese am Mittwoch, 28. März, statt (für Vilsbiburg dann wieder auswärts).

VILSBIBURG Zunächst aber richten sich alle Blicke auf den letzten Spieltag der Hauptrunde am kommenden Samstag, 10. März. Die Ausgangsposition für die Roten Raben: Sie können sich als Sechster mit 27 Punkten in der Tabelle nicht mehr verbessern, müssen sich vielmehr der Konkurrenz aus Münster (7./27 P.) und Potsdam (8./25 P.) erwehren. Vilsbiburg gastiert zum direkten Duell in der brandenburgischen Landeshauptstadt, Münster nimmt gegen Suhl einen Heimsieg ins Visier.

Drei Varianten sind denkbar. Nummer eins.: Mit drei Punkten in Potsdam können die Raben Platz 6 aus eigener Kraft absichern. Nummer zwei: Sollten sie in der MBS-Arena am Luftschiffhafen leer ausgehen, droht ihnen ein Abrutschen auf Rang 8. Nummer drei: Wenn das Match in den Tiebreak geht, kann Vilsbiburg die Gastgeberinnen in der Tabelle hinter sich halten, wird aber wohl von Münster überholt. Das würde dann Platz 7 im Endklassement bedeuten.

Und wie sieht’s mit dem Viertelfinal-Gegner aus? Als Achter würden die Roten Raben auf den bereits sicheren Hauptrunden-Ersten Allianz MTV Stuttgart treffen, als Siebter wahrscheinlich auf den Dresdner SC, der seinen momentanen zweiten Platz mit einem Heimsieg am letzten Spieltag gegen Erfurt behaupten dürfte. Auf den Tabellensechsten wartet im Viertelfinale der Dritte, voraussichtlich der SSC Palmberg Schwerin.

Das Playoff-Halbfinale wird ebenfalls im Modus Best-of-three ausgetragen; die Termine sind: Spiel 1 am Samstag, 31. März (TV-Spiel am Dienstag, 3. April), Spiel 2 am Samstag, 7. April, evtl. Spiel 3 am Samstag, 14. April. Die Endspiel-Serie läuft dann ab 21. April über maximal fünf Spiele; spätestens am 5. Mai wird der Deutsche Meister 2018 feststehen.

Im übrigen dürfen sich die Fans aus Vilsbiburg und Umgebung in den Playoffs auch auf hochklassigen Männer-Volleyball freuen. Denn der TSV Herrsching, bekannt und kultverdächtig geworden als selbsternannter „Geilster Club der Welt“ (GCDW), wird sein(e) Heimspiel(e) in der K.o.-Phase nicht in der eigenen Arena in Oberbayern austragen, sondern in der Ballsporthalle. Aktuell stehen die Herrschinger auf Tabellenplatz 8, das würde ein Viertelfinal-Duell gegen den heuer alles überragenden VfB Friedrichshafen mit Ex-Bundestrainer Vital Heynen bedeuten.


0 Kommentare