22.01.2018, 12:55 Uhr

Vilsbiburgern gelingt Wiedergutmachung Prote-Team überzeugt beim 95:74-Heimsieg gegen Bamberg

Eduard Hoffmann (re.) hatte gegen Bamberg ein sicheres Händchen. (Foto:  Schmideder)Eduard Hoffmann (re.) hatte gegen Bamberg ein sicheres Händchen. (Foto: Schmideder)

Die Baskets Vilsbiburg hatten am vergangenen Samstagabend einiges gutzumachen. Die Art und Weise, wie man sich bei der bitteren 66:90-Niederlage vor einer Woche in Oberhaching präsentiert hatte, hat Spuren auf der Baskets-Seele hinterlassen. Gegen TTL Basketball Bamberg zeigten die Vilsbiburger vor rund 700 Zuschauern nun die richtige Reaktion und konnten am Ende mit 95:74 (48:31) gegen den Tabellenelfen aus Bamberg den ersten Ligasieg im neuen Jahr feiern.

VILSBIBURG „Mehr als ein Sieg zählt heute die Art und Weise, wie wir uns auf dem Feld präsentieren“, hatte Kapitän Michael Mayr seinen Jungs vor der Partie mit auf den Weg gegeben. Und die Einstellung der Niederbayern passte von der ersten Sekunde an. Youngster Eduard Hoffmann, am Ende mit 25 Punkten (davon drei Dreier) Topscorer der Partie brachte die Hausherren mit zwei schnellen Dreiern früh in Führung. Lubos Novy steuerte unter dem Brett die nötigen Punkte bei (12:6; 3. Spielminute). Bis zur neunten Spielminute lagen die Vilsbiburger so bereits mit zwölf Zählern in Front (26:14). Auch

Im zweiten Viertel dominierten die Gastgeber das Spielgeschehen. In der Defensive wurde kein Ball verloren gegeben und der vom Trainerteam geforderte Druck auf den ballführenden Mann aufgebaut. In der Offensive fand man mit zunehmender Spieldauer zurück zum schnellen Baskets-Teambasketball, bewegte den Ball gut und erspielte sich so immer wieder offene Würfe. Punkt um Punkt setzten sich das Prote-Team bis zur Halbzeitpause ab und ging mit einer komfortablen 17-Punkte-Führung in die Halbzeitpause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit machten die Hausherren den Sack dann endgültig zu. Novy, Hoffmann und Guddemi sorgten mit einem 7:0-Lauf für klare Verhältnisse, bauten die Baskets-Führung binnen einer Minute auf 24 Punkte aus (55:31) und zerstörten die Aufholbemühungen der Gäste aus Franken im Keim. Nach einem dominierenden dritten Viertel (31:19) ließen die Vilsbiburger sehr zum Missfallen von Coach Holger Prote im Schlussabschnitt die Zügel wieder etwas schleifen. „Wir waren in der Defensive nicht mehr konzentriert und sind in der Offensive wieder in das alte Muster gefallen. Keine Ballbewegung, kein Tempo, kein Pick and Roll und dadurch schlechte Würfe. Unser Spiel lebt davon, dass wir bis zur letzten Sekunde schnell spielen und den Ball bewegen. Trotzdem können wir mit dem Spiel zufrieden sein“, resümiert Coach Preote nach einem ungefährdeten 95:74-Heimsieg.

Am kommenden Samstag, 27. Januar, (Spielbeginn 20 Uhr) gastierten die Vilsbiburger dann in der Landeshauptstadt beim MTSV Schwabing.


0 Kommentare