21.01.2018, 21:47 Uhr

Meisterrunde startet mit 2 Niederlagen Nur ein einziger Punkt für den EV Landshut

Alexander Ehl (li.) und sein EVL gingen am Sonntag vor dem EC Peiting in die Knie. (Foto:  Christian Fölsner)Alexander Ehl (li.) und sein EVL gingen am Sonntag vor dem EC Peiting in die Knie. (Foto: Christian Fölsner)

Der EVL ist mit zwei Niederlagen in die Meisterrunde der Oberliga Süd gestartet. Nach der 2:4-Pleite in Deggendorf am Freitag gab‘s am Sonntag gegen den EC Peiting nur ein einziges Pünktchen: Die Niederbayern unterlagen mit 2:3 nach Penaltyschießen.

LANDSHUT Das erste Meisterrunden-Wochenende hatte man sich im Lager des EV Landshut wahrlich anders vorgestellt. Während die Rot-Weißen in Deggendorf mit 2:4 gänzlich leer ausgingen (Torschützen: Viktor Lennartsson und Billy Trew), ergatterte die Truppe von EVL-Coach Axel Kammerer gegen die äußerst unangenehmen Peitinger zumindest einen Zähler. Kammerer hatte an diesem Wochenende auf die beiden Kontingentspieler Viktor Lennartsson und Devon Krogh gesetzt – der lange verletzte David Wrigley musste (noch) von der Tribüne aus zuschauen.

Freilich wäre bei besserer Chancenverwertung gegen Peiting ein weiterer Heimsieg möglich gewesen, doch die Gäste um den Ex-Landshuter Ty Morris hielten dagegen und erkämpften sich – nachdem es nach 65 Minuten 2:2 gestanden hatte – im Penaltyschießen den Zusatzpunkt. Die Torschützen für den EVL waren Peter Abstreiter und Max Forster, während Andreas Feuerecker und Milan Kostourek den ECP vor 1.671 Zuschauern zunächst mit 2:0 in Führung gebracht hatten. Für den EVL gab es somit nach 15 Erfolgen in Serie wieder mal eine Heimniederlage – erst die insgesamt zweite in dieser Oberliga-Spielzeit.

Am kommenden Wochenende wollen die Landshuter den verlorenen Boden wieder aufholen. Schließlich liegen Spitzenreiter Rosenheim mit 74 Punkten und „Vize“ Deggendorf (73) in Sichtweite des EVL, der mit 71 Zählern punktgleich mit den Selber Wölfen in Lauerstellung liegt. Am Freitag, 26. Januar, gastieren die Kammerer-Schützlinge um 20 Uhr bei den Blue Devils Weiden – und zwei Tage später, am Sonntag, 28. Januar, geht es um 18 Uhr daheim gegen die starken ERC Bulls Sonthofen.


0 Kommentare