17.12.2017, 11:00 Uhr

Mit viel Herzblut in die Erfolgsspur Baskets gehen als Tabellenführer in die Weihnachtspause

Joshua Guddemi zeigte gegen Leitershofen mit 19 Punkten, 12 Rebounds und 4 Assists eine ansprechende Leistung. (Foto:  Birgit Schmideder)Joshua Guddemi zeigte gegen Leitershofen mit 19 Punkten, 12 Rebounds und 4 Assists eine ansprechende Leistung. (Foto: Birgit Schmideder)

Am Samstagabend ging für die Baskets Vilsbiburg mit einem Gastspiel bei der BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen eine erfolgreiche Hinrunde zu Ende. Nach einer desolaten Leistung im Heimspiel gegen Herzogenaurach zeigte das Prote-Team die richtige Reaktion und kam am Ende zu einem ungefährdeten 92:78-Auswärtssieg.

LEITERSHOFEN/VILSBIBURG Durch die gleichzeitige Niederlage von Gotha gegen Jena (70:86) gehen die Baskets mit elf Siegen bei nur zwei Niederlagen als Tabellenführer in die vierwöchige Weihnachtspause. Coach Holger Prote schien unter der Woche die richtigen Worte gefunden zu haben, um sein Team wieder auf die Erfolgsspur zurückzubringen. Bereits beim Aufwärmen zeigte das Team eine ganz andere Körpersprache als noch vor Wochenfrist. Entsprechend furios starteten die Niederbayern dann auch in die Partie und überzeugten vom Sprungball weg mit Energie, Leidenschaft und Tempo. Kendall Timmons und Eduard Hoffmann sorgten sogleich für die Baskets-Führung, die man bis zum Ende nicht mehr abgeben sollte.

Wie bereits vor einem Jahr an selber Stelle spielten sich die Baskets offensiv in einen Rausch und rannten die Gastgeber phasenweise mit Highspeed-Basketball aus der Halle. Youngster Eduard Hoffmann erzielte im ersten Viertel 17 Punkte und brachte die Baskets fast im Alleingang mit 15 Punkten in Führung (36:21). Auch wenn man im zweiten Viertel nicht mehr ganz an das Tempo aus dem ersten Abschnitt anknüpfen konnte, stimmte die Einstellung weiterhin. Unter den Körben wurde um jeden Rebound gekämpft und auch sonst kein Ball verloren gegeben. In der Offensive fand man den richtigen Mix aus guten offenen Würfen und Zug zum Korb. Kendall Timmons (am Ende 29 Punkte und 12 Rebounds), Joshua Guddemi (18 Punkte/12 Rebounds) und Michael Mayr (8 Punkte bei 100 Prozent Trefferquote) übernahmen Verantwortung und ließen den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 57:39 anwachsen.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Baskets die Partie unter Kontrolle. Kendall Timmons ließ den Vorsprung mit zwei verwandelten Freiwürfen auf 20 Punkte (59:39) anwachsen. Als dann Eduard Hoffmann per Dunking gar auf 27 Punkte erhöhte (70:43; 24. Spielminute) war eine Vorentscheidung gefallen. Mit der hohen Führung im Rücken (75:41; Ende drittes Viertel) ließen es die Vilsbiburger im Schlussabschnitt etwas ruhiger angehen und mussten diesen prompt an die Gastgeber abgeben (17:27). Am Ende geriet der 92:78-Sieg aber zu keiner Zeit mehr in Gefahr.

„Mein Team hat die richtige Reaktion gezeigt. Die erste Halbzeit war wieder der Vilsbiburger Basketball, den wir uns vorstellen. Doch wir sind gut beraten diesen Sieg jetzt nicht zu überbewerten, denn am Ende war es nur ein Sieg. Doch auf dieser Leistung können wir aufbauen und als Tabellenführer mit breiter Brust in die Rückrunde starten“, so Headcoach Holger Prote.

Doch bevor es soweit ist, geht es für die Baskets in die wohlverdiente Weihnachtspause. Am 2. Januar starten die Vilsbiburger dann mit der Rückrunden-Vorbereitung. Denn gleich beim ersten Spiel im neuen Jahr (Sonntag, 14. Januar, um 16 Uhr) gastieren die Baskets beim unmittelbaren Verfolger in Oberhaching.


0 Kommentare