17.12.2017, 10:49 Uhr

Nächste Vilsbiburger Nullrunde Rote Raben verlieren beim starken Spitzenreiter Stuttgart

Michaela Bertalanitsch und Co. waren in Stutgart chancenlos. (Foto:  Sobolewski)Michaela Bertalanitsch und Co. waren in Stutgart chancenlos. (Foto: Sobolewski)

Für die Roten Raben war die Hürde im letzten Auswärtsspiel dieses Jahres zu hoch: Bei Bundesliga-Spitzenreiter Allianz MTV Stuttgart kassierten sie eine 0:3 (14:25, 16:25, 13:25)-Niederlage.

STUTTGART/VILSBIBURG Vor 2.000 Zuschauern in der SCHARRena musste das Team von Cheftrainer Timo Lippuner die enorme Klasse der Gastgeberinnen neidlos anerkennen; eine kämpferisch überzeugende Leistung reichte nicht aus, um der aktuell besten deutschen Mannschaft einen Punkt aus ihrem sportlichen Wohnzimmer zu stibitzen.

Timo Lippuner schickte die gewohnte Starting Six mit Ilka Van de Vyver, Dayana Segovia, Lena Stigrot, Laura Künzler, Jennifer Pettke und Leonie Schwertmann plus Libera Michaela Bertalanitsch aufs Parkett; den weit besseren Start erwischte unterdessen das hochkarätig besetzte Ensemble seines Stuttgarter Kollegen Giannis Athanasopoulos . Die Allianz-Damen legten los wie die oft zitierte Feuerwehr und führten rasch mit 12:2. Damit war der erste Satz vorentschieden, 25:14 hieß es am Ende.

Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Raben deutlich verbessert und hielten das Match beim Tabellenführer lange Zeit völlig offen. Mehrere Führungswechsel in der Satzmitte (aus Vilsbiburger Sicht 10:7, 10:11, 12:11, 12:14) boten in dieser Phase Spannung, auch bei der zweiten technischen Auszeit (15:16) war für die Gäste noch alles drin. Dann machten die Raben allerdings nur noch einen Punkt und zogen mit 16:25 den Kürzeren.

Mit dem 2:0-Satzvorsprung im Rücken dominierte Stuttgart in der Folge wieder klar, das 25:13 im Schlussabschnitt führte unter dem Strich zu einem 3:0, mit dem die Allianz-Damen ihre Spitzenstellung unter Beweis stellten. Die Roten Raben wehrten sich nach Kräften, doch das war gegen diesen Klasse-Gegner nicht genug.

Beste Punktesammlerinnen bei den Gästen waren Lena Stigrot und Dayana Segovia (je 8), die Spielführerin wurde zudem als Sports&Travel-MVP ausgezeichnet. Im letzten Heimspiel des Jahres empfangen die Roten Raben am Mittwoch, 27. Dezember, 17.30 Uhr, den SC Potsdam.


0 Kommentare