09.12.2017, 22:40 Uhr

Das ist aber richtig dumm gelaufen Kaputter Scheinwerfer überführt doppelten Straftäter

Die Polizei kontrollierte den 56-Jährigen aufgrund eines kaputten Scheinwerfers. (Foto:  123rf.com)Die Polizei kontrollierte den 56-Jährigen aufgrund eines kaputten Scheinwerfers. (Foto: 123rf.com)

Wenn‘s nicht läuft, dann läuft‘s nicht: Ein 56-Jähriger wurde von der Polizei aufgehalten, weil der Scheinwerfer seines Auto kaputt war. Dabei stellten die Polizisten fest, dass gegen den Mann zwei offene Haftbefehle vorlagen.

PFEFFENHAUSEN Am Donnerstag, 7. Dezember, gegen 17.30 Uhr, unterzogen Beamte der Polizeiinspektion Rottenburg einen 56-jährigen Mann mit seinem Auto einer Verkehrskontrolle. Grund für das Anhalten war der defekte Frontscheinwerfer des Wagens, der den Polizisten aufgefallen war.

Im Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass gegen den Mann zwei offene Haftbefehle vorlagen. Zum einen war ein geringer Geldbetrag wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit nicht bezahlt worden, zum anderen waren bei der Staatsanwaltschaft noch mehrere hundert Euro wegen Fahrens ohne Zulassung zu begleichen. Da der Mann die ausstehende Summe sofort beglich, konnte er die Haftbefehle abwenden.

Aber: Da bei seinem benutzten Pkw die Zulassung erloschen war, erwartet ihn erneut ein Strafverfahren wegen Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetztes und der Abgabenordnung.


0 Kommentare