27.10.2020, 14:19 Uhr

Wegen der Pandemie Silvesterlauf in Sandharlanden muss abgesagt werden

 Foto: Ralf Coordes Foto: Ralf Coordes

Zahlreiche Sport- und Laufveranstaltungen wurden dieses Jahr bereits abgesagt. Die Veranstaltungskalender sind leer und der Blick in die Zukunft ist bei vielen ungewiss. Auch der Silvesterlauf in Sandharlanden mit 1.000 Läufern und vielen Hunderten Zuschauern ist als etablierte Großveranstaltung von der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen betroffen.

Sandharlanden. Entgegen der Annahme vor ein paar Wochen und angesichts der hochdynamischen Lage und steigenden Infektionszahlen, der Unberechenbarkeit des weiteren Infektionsgeschehens und den damit verbundenen unsicheren Aussichten bietet die gegenwärtige Situation allen Beteiligten keine Grundlage für eine verlässliche Planung. Als fünftgrößter Silvesterlauf in Bayern, muss der FSV Sandharlanden nach München, Nürnberg, Kempten und Gersthofen schweren Herzens die Absage des Silvesterlaufes 2020 mitteilen. „Wir sind traurig, dass der Silvesterlauf in diesem Jahr eine weitere Veranstaltung ist, die nicht stattfinden kann. Als Veranstalter haben wir diese Entscheidung getroffen, um die Gefahr der stärkeren Ausbreitung des Coronavirus so gering wie möglich zu halten“, so die Verantwortlichen.

Allen Gedanken den Silvesterlauf 2020 unter veränderten Voraussetzungen und strenger Einhaltung umfassender Hygiene- und Schutzmaßnahmen durchzuführen, muss nach eingehender Prüfung eine Absage erteilt werden. Die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer, Helfer, Einsatzkräfte und Dienstleister steht an erster Stelle. Niemanden einer Gefahr auszusetzen, muss oberste Priorität haben. Die Konditionsgruppe bedankt sich ausdrücklich bei allen Partnern, Sponsoren und Teilnehmern für das Verständnis und deren Geduld.

An einer langen Tradition wir die Konditionsgruppe trotz alledem festhalten: Es werden die Trainingsläufe jeden Samstag um 15 Uhr beginnend mit dem 31. November auf der Silvesterstrecke stattfinden. Die nächste Auflage des Silvesterlaufes in seiner ursprünglichen Form ist am 31. Dezember 2021 geplant.


0 Kommentare