27.01.2019, 20:55 Uhr

In Stadtbergen Der FC Grün-Weiß Ingolstadt siegt beim Lotto Bayern Hallencup 2019

Turniersieg für den FC Grün-Weiß Ingolstadt. (Foto: BFV)Turniersieg für den FC Grün-Weiß Ingolstadt. (Foto: BFV)

Der FC Grün-Weiß Ingolstadt hat die 37. Bayerische Hallenmeisterschaft der Herren um den Lotto Bayern Hallencup 2019 gewonnen. Vor 768 Zuschauern in der Neuen Sporthalle in Stadtbergen setzte sich der Kreisklassist im Finale mit 1:0 gegen den FC Gundelfingen (Landesliga) durch.

INGOLSTADT Den Siegtreffer erzielte Tobias Strobl. Im Halbfinale hatte Ingolstadt den Titelverteidiger Türkspor Nürnberg (Bezirksliga) mit 4:3 nach Sechsmeterschießen besiegt. Der FC Gundelfingen machte den Finaleinzug durch einen 3:2-Erfolg nach Sechsmeterschießen über Bayernligist SpVgg Bayern Hof perfekt.

„Wir sind mit einem guten Gefühl hierhergekommen, weil wir schon bei der oberbayerischen Bezirksmeisterschaft tollen Futsal gezeigt haben. Unser Ziel war es, ins Halbfinale zu kommen. Wir sind überglücklich, dass es jetzt sogar zum Titel gereicht hat. Das Endspiel war eine enge Kiste. Gundelfingen hat uns alles abverlangt. Diesen Sieg schenken wir nicht nur unserem Verein, sondern auch unseren Fans, die uns überragend durch das Turnier getragen haben“, erklärte Ingolstadts Trainer Fatih Topcu.

„Grün-Weiß Ingolstadt hat ein überragendes Turnier verdient mit dem Titel gekrönt. Die Spieler haben den begeisterten Zuschauern gezeigt, warum Futsal die Zukunft ist und was er dem klassischen Fußball voraushat. Er ist schneller, trickreicher, wesentlich eleganter und fördert jene Eigenschaften, auf die es auch beim klassischen Fußball ankommt: Disziplin, Ballbehandlung, Spielwitz und -verständnis“, erklärte BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, der im Verbandsvorstand für den Spielbetrieb zuständig ist. „Dazu hatten wir heute einen reibungslosen organisatorischen Ablauf und sozusagen als i-Tüpfelchen auf einen tollen Turniertag ganz starke Leistungen unserer bayerischen Futsal-Schiedsrichter“, betonte Verbandsspielleiter Josef Janker.

„Mit einem Liveticker zu allen Partien, dem Facebook-Livestream der beiden Halbfinals sowie des Endspiels, zahlreichen Tweets und einer Instagram-Story sowie einer umfassenden Berichterstattung auf unserer klassischen Homepage und in der BFV-App haben wir erneut gezeigt, was es im Digitalzeitalter heißt, als moderner Dienstleister eine solche Veranstaltung auch zeitgemäß zu präsentieren“, sagte Faltenbacher.

Der FC Grün-Weiß Ingolstadt erhielt von Xaver Faul, Sponsoring Lotto Bayern, den Siegerscheck über 1.500 Euro, der FC Gundelfingen freute sich über 1.000 Euro. Jeweils 750 Euro bekamen die Halbfinalisten Türkspor Nürnberg und SpVgg Bayern Hof.

„Wir haben in Stadtbergen einmal mehr eine hochklassige Endrunde mit technischen Finessen, vielen Toren und erstklassiger Stimmung auf den Rängen erlebt. Das top organisierte Event bestärkt uns jedes Jahr aufs Neue darin, dass jeder Euro, den wir in den Fußball stecken – egal ob unter freiem Himmel oder in der Halle –, sehr gut investiert ist“, erkläre Xaver Faul, Sponsoring Lotto Bayern.

Unmittelbar vor dem Turnierstart hatten alle teilnehmenden Vereine und der Bayerische Fußball-Verband anlässlich des 15. Erinnerungstages im deutschen Fußball mit zwei großen Bannern und einer Hallendurchsage ein deutliches Zeichen gegen Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung gesetzt.

Der Endstand

1. FC Grün-Weiß Ingolstadt (Kreisklasse)

2. FC 1920 Gundelfingen (Landesliga)

3. Türkspor Nürnberg (Titelverteidiger, Bezirksliga)

4. SpVgg Bayern Hof (Bayernliga)

5. FC Dingolfing (Bezirksliga)

6. SG Etzenricht/Luhe-Wildenau (A-Klasse)

7. SV DJK Oberschwarzach (Bezirksliga)

8. TSV Leitershofen (Ausrichterverein, Kreisliga)


0 Kommentare