19.11.2018, 15:15 Uhr

Auszeichnung der Gewerkschaft ver.di Karsten Wettberg erhält die Hans-Böckler-Medaille für sein „ehrenamtliches Lebenswerk“

(Foto: nh)(Foto: nh)

Am 22. November wird in der ver.di-Bildungsstätte Brannenburg der Elsendorfer Karsten Wettberg mit der Hans-Böckler-Medaille ausgezeichnet. Damit wird ein umfassendes ehrenamtliches Lebenswerk in Gewerkschaft, Politik, Sport und sozialem Engagement gewürdigt. Die Laudatio für den Ingolstädter hält Andrea Kocsis, stellvertretende ver.di-Bundesvorsitzende.

ELSENDORF Die Hans-Böckler-Medaille ist die höchste Auszeichnung, die die Gewerkschaften Deutschlands für herausragendes, insbesondere ehrenamtliches Engagement vergeben. Hans Böckler, aus einfachsten Verhältnissen kommend, wurde der erste Vorsitzende des DGB nach dessen Gründung 1949. „Menschen wie Karsten Wettberg sind unverzichtbar für eine solidarische Welt“, erklärte Anton Hirtreiter, langjähriger Leiter des ver.di-Fachbereichs Postdienste, der viele Jahre zusammen mit Karsten Wettberg Gewerkschaftsarbeit gestaltet hat.

Karsten Wettberg ist 1941 geboren, hat 1958 hat bei der Post begonnen und wurde bald zu einem hochaktiven Gewerkschafter, der das Vertrauen der Kolleginnen und Kollegen gewann. Sein Einsatz als Personal- und Betriebsrat, Personal- und Betriebsratsvorsitzender setzte Zeichen weit über seinen unmittelbaren Wirkungskreis hinaus. Ebenso mit vollem Einsatz widmete er sich dem Sport, ganz besonders der Förderung der Jugend. Dass er sein Herz auf dem rechten Fleck hat, zeigt nicht zuletzt sein unermüdliches Engagement für den FC Sternstunden.

Die Ehrung findet während der landesweiten Konferenz des Fachbereich Postdienste statt, deren fast 100 Delegierte den richtigen Rahmen bilden.


0 Kommentare