26.07.2018, 12:13 Uhr

Absolute Topathleten Grand-Prix in Zagreb mit Scheibel und Seidl – Alex Gantner wieder verletzt

(Foto: privat)(Foto: privat)

Für den TSV Abensberg, Judo sind die beiden deutschen Spitzenathleten Sebastian Seidl und Manuel Scheibel in der Gewichtsklasse bis 66 Kilo gerade unterwegs nach Zagreb zum dortigen Grand-Prix. Der dauert von Freitag, 27. Juli, bis Sonntag, 29. Juli, und findet in der dortigen Zagreb Arena statt. Die Teilnehmerliste ist gespickt mit absoluten Topathleten und liest sich wie die Wiegeliste der Weltmeisterschaften!

ABENSBERG Hier mal eine Überblick aus der 66er-Gewichtsklasse: An Nummer eins gesetzt, die Nummer eins der Welt, Abe Hifumi aus Japan, dann Tal Flicke (Nummer 3) aus Israel, Shaimolov Baruch (Nummer vier) ebenfalls Israel, an Nummer vier gesetzt ein sehr guter Bekannter aus der Ukraine, kein anderer als Georgii Zantaraia, momentan die Nummer elf der Welt. Und dann gibt es da noch Abdulzhalilov Abdula aus Russland, Nummer zwölf der Welt, sowie Adrian Gomboc aus Slowenien. Nicht zu vergessen die beiden Aserbeidschana, Safarov Orkhan und Shikhalizada Nijat die unseren beiden Babonen sicherlich noch gut vom Bundesligafinale in Leipzig letztes Jahr bekannt sein dürften? Am Freitag, 27. Juli, werden Sebi Seidl und Manuel Scheibel ab 10 Uhr in der Vorrunde die Matten in Zagreb betreten und sollte an diesem Tag alles passen, wäre es möglich dass wir den ein oder anderen, vielleicht auch beide im Finalblock ab 17 Uhr Wiedersehen?

Alexandra Gantner war ja letztes Wochenende in Prag beim Junior European Cup und zog sich, nach dem sie schon den ersten Kampf gewonnen hatte, im zweiten eine weitere Verletzung am rechten Knie zu. Alexandra erzählt mit gedrückter Stimme: „Mir ist das Knie nach innen weggeknickt, hatte im Anschluss dann auch nicht ganz einzuordnende Schmerzen in der Kniekehle und eine Weile später dann auch Bewegungseinschränkungen“. Die Diagnose bestätigte sich Mitte der Woche dann auch noch, „Kreuzbandanriss“, zwar nicht durch und sonst soweit auch alles in Ordnung, aber ein Eingriff muss wohl doch durchgeführt werden um weitere Folgeschäden zu vermeiden! Alexandra wäre heute nach Berlin gereist, um am European Cup der Junioren in Berlin teilzunehmen, eines der wichtigsten Turniere um die Qualifikation zu einem Jahreshöhepunkt zu erreichen. Dieses Ziel zu erreichen ist wiederum für Alexandra dieses Jahr in eine sehr weite Ferne gerückt. Der Verein wünscht Alexandra auf diesem Wege alles erdenklich Gute und Beste Genesung.


0 Kommentare