03.07.2018, 13:27 Uhr

Atemberaubende Flugshow Der Flugsportverein Kelheim veranstaltet 2018 wieder ein Fliegerfest

(Foto: FSV Kelheim)(Foto: FSV Kelheim)

Nach fünf Jahren meldet sich der Flugsportverein Kelheim am 21. und 22. Juli mit seinem legendären Fliegerfest zurück. Die Vorbereitungen sind nahezu abgeschlossen, um auch in diesem Jahr eine atemberaubende Flugshow am Himmel über dem Fluggelände in Hienheim zu zaubern. Ein Team aus den erfahrenen „Fliegerfestmachern“ der letzten Jahre und heranwachsenden jungen Fliegern wird für verheißungsvolles Dröhnen von Flugzeugmotoren, tollen Kunstflug und attraktive Modellflugvorführungen sorgen.

HIENHEIM In bewährter Tradition wird der Samstag, 21. Juli, dem Modellflug gewidmet sein. Turbinenjets, Modellformationen sowie Großmodelle werden die Zuschauer begeistern, da sie – einmal in der Luft – kaum von echten Flugzeugen zu unterscheiden sind. Zudem kann die detailgetreue Bauweise auch aus der Nähe bestaunt werden. Highlights sind in diesem Jahr unter anderem der Weltmeisterschaftsteilnehmer Raimund Wehrle, Mitglied der Schweizer Nationalmannschaft mit seinem Scale F16 Jet sowie einem Turbinenhubschrauber, Rainer Abel mit seinen Jets Wild Viper und Futura sowie Siegi Knecht mit seiner viermotorigen Super Constellation, die eine Spannweite von 3,75 Metern aufweist. Unterstützung erhalten die Hienheimer Flieger durch den MBC-Hemau, der mit vier Modellpiloten vertreten ist.

Am Sonntag werden auch diese Modelle mit Vorführungen zu sehen sein, allerdings stehen an diesem Tag die großen Flugzeuge und ihre Piloten im Mittelpunkt. Ralf Niebergall und sein Sohn Nico werden die Verbindung zwischen echtem Kunstflug und Modellflug herstellen. Während der Papa eine Siat Marchetti 260, einen Militärtrainer aus den 60er Jahren fliegt, steuert Nico ein exakt gleich aussehendes Großmodell vom Boden aus. Verblüffen wird die Präzision, mit der die ungleichen Partner ihr Programm fliegen werden. Noch rasanter ist die Vorführung von Uli Schell, der den modernen Turboproptrainer 120TP mit 450 SHP (WellenPS) der Firma Grob spektakulär am Himmel bewegen wird. Uli ist Testpilot und begeisterte in der Vergangenheit oftmals mit seiner Pitts Special die Zuschauer in Hienheim. Als Stammgast ist der deutsche Meister im Motorkunstflug der Advanced Klasse Bernhard Drummer vertreten. Mit seiner Extra 300 wird er wieder beweisen, mit welcher Genauigkeit auch schwierigste Kunstflugfiguren geflogen werden können.

Weitere Kunstflugmaschinen und Oldtimer sowie die unverwüstliche Antonow AN-2 aus Dessau, der größte einmotorige Doppeldecker der Welt, werden ebenfalls vertreten sein.

Mit der Antonow sowie weiteren Passagiermaschinen besteht auch in diesem Jahr die Möglichkeit, Donaudurchbruch, Befreiungshalle und das wunderschöne Altmühltal aus der Luft zu bewundern. Eingeleitet wird der Sonntag um 10 Uhr mit einem Gottesdienst unter Leitung von Pfarrer Stefan Sangl und der Brandler Stubnmusi, an das sich das traditionelle Weißwurstfrühstück anschließt. Die Flugshow wird um 14:00 Uhr mit der „Hienheim Staffel“ eröffnet. Für das leibliche Wohl sowie für eine reibungslose An- und Abreise wird natürlich an beiden Tagen bestens gesorgt.


0 Kommentare